3:1-Heimsieg gegen Henstedt-Ulzburg 2

25:13 16.05.2010 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)

3:1-Heimsieg gegen Henstedt-Ulzburg 2
Der SVA hat seine letzte Chance genutzt und bleibt im Geschäft um den Klassenerhalt in der Verbandsliga Süd-West. Durch den 3:1-Sieg steht der SVA mit 32 Punkten weiterhin auf dem 12. Tabellenplatz....
Der SC Kisdorf gewann das Kellerduell gegen Bornhöved/Trappenkamp mit 1:0 und ist punktgleich mit dem SVA auf dem 13. Platz (1 Spiel weniger), Bornhöved/Trappenkamp auf dem Abstiegsplatz 14 liegend hat 28 Punkte, allerdings noch zwei Spiele nachzuholen.
Diesmal fängt der Spielbericht eigentlich in der 40. Minute. Mein Sohn erlaubte mir an seinem Geburtstag noch die zweite Hälfte zu schauen und so kam ich gegen Ende der ersten Halbzeit ins Stadion. Und es sah düster aus. Obmann Marcus Feller, der die Pressearbeit übernommen hatte, berichtete von keiner einzigen SVA-Torchance und einem 0:1-Rückstand. Das Abstiegsgespenst legte seinen Mantel ganz eng über das Wilstermarsch-Stadion. In der letzten Aktion vor der Pause die große Chance für Christopher Katzki, der allein vor dem Gästetorwart knapp verzog. Die Halbzeittipps der Zuschauer sind zur Zeit nicht schlecht. Wurde mir Mittwoch noch zur Pause eine 3:6 oder 3:7-Niederlage prohezeit so wurde gestern auf einen 4:1-Sieg gesetzt. Woher der Optimismus kam, schwer zu sagen, aber man muss halt an sich glauben...
Mit dem Wind im Rücken legte der SVA zu Beginn der zweiten Halbzeit stark verbessert los und kam durch Fabian Paulsen und Christopher Katzki innerhalb von 5 Minuten zur 2:1-Führung. Fabis Tor wurde hervorragend aufgelegt von Robert Rath und Toftes Freistoß von der Mittellinie ging an Freund und Feind vorbei ins Tor. Man kann von einer nicht ganz glücklichen Figur des Gästetorhüters sprechen. Danach war es Abstiegskampf pur. Der SVA stelle sich nur noch hinten rein und ballerte die Bälle nach vorne, ein  geregelter Spielaufbau fand kaum statt. Henstedt-Ulzburg war feldüberlegen, fand jedoch keine Mittel, den SVA-Abwehrriegel zu knacken. In der 87. Minute dann die Entscheidung. Der unermüdlich kämpfende Robert Rath wurde im Strafraum vom Torhüter zu Fall gebracht und Christopher Katzki verwandelte den Elfmeter bombensicher zum 3:1. Es war kein schönes Spiel, aber das interessiert in dieser Situation nicht. Die Punkte wurden gewonnen und die SVA-Elf zeigte großen Einsatz.
Der SVA spielte mit: Patrick Ladendorf, Jörn Lüdtke (77. Sven Schmerfeld), Rainer Carstens, Hinrich Schröder, Christopher Katzki, Sven Kolbe, Fabian Paulsen, Manuel Alpen, Robert Rath, Steffen Behrens (38. Mischa von Holdt), Lasse Christiansen (88. Sebastian Drobinski)
Vor dem Spiel wurden Obmann Sebastian Drobinski und die Spieler Matthias Alpen und Robert Rath verabschiedet. Einige Personalien bzgl. Neuzugängen hängen u.a.noch von der Ligazugehörigkeit der nächsten Saison ab, dazu in einigen Wochen mehr. Matthias beendet verletzungsbedingt seine Fußballer-Laufbahn und wird ab der nächsten Saison der Nachfolger von "Seppl" Drobinski als Obmann. Robert wird sich dem FC Reher/Puls anschliessen. Ein großes Danke schön an Robert für das gestrige Spiel. Obwohl er nächste Saison nicht mehr beim SVA spielt, zeigte er eine Super-Einstellung und kämpfte unermüdlich. Zwei Tore bereitete er dadurch vor und zeigte mit seinem Willen, dass er einen möglichen Abstieg nicht so einfach hinnimmt. Klasse Robson!!!
Schon am Mittwoch geht es weiter, wenn die Elf von Trainer Charly Berger bei TuS Krempe antritt. Das Spiel beginnt um 19 Uhr und wir erwarten viele Wilsteraner zur Unterstützung in Krempe. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen ist alles drin. Auf geht's Alemannia!!!!

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster