Ein Schritt vor und zwei zurück: 0:1 Niederlage der Liga des SVA gegen Bornhöved

00:23 03.05.2010 von Frank Goede (0 Kommentare)

Woran lag es? Sicherlich gibt es verschiedene Erklärungen, aber wir bleiben mal nicht in der Chronologie der sonstigen Berichte. Fakt ist, dass eigentlich alle da unter in der VSW gepunktet haben, wie glücklich spielt keine Rolle. Bei noch ausstehenden 5 Spielen ist der Abstieg aus eigener Kraft nur schwer zu verhindern. Wir müssen jeden Punkt erkämpfen und tatsächlich auf ein bisschen Glück bei den Partien unserer Tabellennachbarn zu hoffen. Es ist auch falsch von einem Schicksalsspiel in Kisdorf zu sprechen, letztlich geht es um Fußball. Dort versuchen wir alles und dann mal sehen.

Zunächst aber nochmals zum Spiel am Sonntag in Trappenkamp bei der SG. In der Vorrunde waren sie eigentlich eines der nicht so starken Teams, aber für die Rückrunde konnten sie aus dem Raum Wankendorf einige Hochkaräter verpflichten, u.a. Torjäger Finn Ebsen. Seit geraumer Zeit punkten sie auch und kamen dem SVA punktemäßig näher. Trotzdem war die Mannschaft von Trainer Charley Berger gut drauf und recht zuversichtlich.

Auf einem wirklich guten Platz bei gutem Fußballwetter ärgerte man sich schon vor dem Spiel, da der SVA sich kurzfristig umziehen musste, da der Gastgeber angeblich keine andersfarbigen Hemdchen selbst anziehen konnte. Von Beginn an entwickelte sich ein zerfahrenes Match, in dem um jeden Ball gekämpft wurde. Chancen waren zunächst Mangelware. Beim SVA dauerte alles ein bisschen lange, die Spitzen konnten sich kaum in Szene setzen und im Mittelfeld verzettelten sich beide Teams in vielen Einzelaktionen. Ein schönes Spiel war das nicht, aber am mangelnden Einsatz lag es auch nicht. Dennoch hatte man schon Mitte der ersten Hälfte das Gefühl, dass die SVA-Jungs nicht wach genug und oftmals ein wenig zu spät agierten. In super Form wie seit Wochen präsentierte sich PaddeX Ladendorf, der in der 16.Minute einen Ebsen-Kopfball brilliant mit dem Fuß abwehrte. In der 6.Minute segelte ein Freistoß von Jörn Beckmann durch den gegenerischen Strafraum, aber keiner ging konsequent zum Ball.

Ein Schuss von Steffen Behrens in der 18.Minute wurde zur Ecke abgefälscht, in der 30.Minute wehrte ein SGBTer kurz vor der Linie nach einem Kopfball von Lasse Christiansen ab. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte der Gastgeber noch eine Chance, als P.Hoffmann knapp an einer Flanke vorbeirauschte.

In der Halbzeit wusste man nicht recht, was man von dem Ganzen halten sollte. Beide Teams waren gleichwertig, das Spiel auf keinem hohen Niveau.

Zur  Halbzeit nahm Christopher Katzki die Position von S.Behrens ein, aber zunächst konnte wieder PaddeX glänzen, als er eine schöne Kombination der SG wieder mit dem Fuß zunichte machte (49.M.). In der 53.Minute aus SVA-Sicht die umstrittenste Szene des Spiels: Nach Traumpass Katzki stürmte Timo Behrens allein aufs Tor der SG zu, aber leider entschied der Schiri auf Abseits, zumindest eine sehr knappe Entscheidung. Statt der möglichen Führung fiel in der 63.Minute das 0:1, Finn Ebsen schloss einen Konter ab, nachdem der SVA den Ball unglücklich in der Vorwärtsbewegung verlor. Danach gab es einen klaren Ablauf: Der SVA drängte nach vorn, die SG setzte auf Konter. Eine schöne Einzelleistung von Lasse endete mit seinem Schuss über das Gehäuse der SG. Eine Katzki-Flanke verpasste der ebenfalls eingewechselte Fabian Paulsen per Kopf ganz knapp. Auch einige Unsicherheiten des Keepers Schulz konnte man nicht nutzen, auf der Gegenseite scheiterte Bornhöved zweifach bei Kontern auch nur knapp. Die größte Möglichkeit des gesamten Spiels dann in der 92ten Minute. Einen Freistoß von Jörn Beckmann verwischte R.Carstens 2 Meter vorm SG-Tor unglücklich mit der Stirn und köpfte rüber, das war es.

Natürlich große Enttäuschung, aber alles geht weiter. Vielleicht klappt es bereits nächste Woche in Kisdorf, da hat man aus dem Hinspiel auch noch was gutzumachen. Vom Einsatz her ist keinem ein Vorwurf zu machen, manchmal müssen wir aber gedanklich einfach schneller sein.

Noch etwas, das mir am Sonntag im Kopf hängen geblieben ist und mich auch jetzt beim Schreiben zum Lächeln bringt. Vorm Bus in Wilster standen noch einige bedrückte Spieler plus Umfeld. Ein ehemaliger verdienter Ligabuffer fuhr mit seinem Wagen vorbei, stoppte, kurbelte Fenster runter und drückte sein Mitgefühl aus. Er kenne das und habe etliche Male so dagestanden. Aber manchmal, und das waren seine ganz sachlichen Schlussworte, bevor er das Fenster schloss und wegfuhr, manchmal sei Fußball auch total geil! Was ist dem noch hinzuzufügen?!

Der SVA lief mit folgenden Kickern auf: P.Ladendorf, J.Lüdtke, S-U. Schmerfeld, H.Schröder, R.Carstens, S.Kolbe, J.Beckmann, M.Alpen, T.Behrens, S.Behrens, L.Christiansen, C.Katzki, R.Rath, F.Paulsen

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster