Der 4:0-Freitag von Wilster

03:10 25.04.2010 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)

Eine Riesen-Erleichterung machte sie im Wilstermarsch-Stadion schon 15 Minuten vor Spielende bemerkbar. Spätestens nach dem 3:0 war das Spiel entschieden, und wann konnte man in der Vergangenheit schon mal in Ruhe ein Spiel geniessen, ohne um den Sieg noch zu zittern. Der Vorletzte aus Aukrug trat ohne seine "Tormaschine" Scheinpflug an, der sich die Wade gebrochen hat und eine große Lücke hinterläßt. Das war schon gestern merkbar, denn Torhüter "Paddex" Ladendorf hatte im gesamten Spiel nicht einen gefährlichen Ball auf sein Tor bekommen. In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ein ziemliches Gewürge, trotzdem boten sich Lasse Christiansen, Timo Behrens, Jörn Beckmann und Fabian Paulsen Möglichkeiten zur Führung. Der TSV Aukrug konnte sein Tor jedoch noch sauber halten. Entschuldigend für das schlechte Spiel muß auch erwähnt, dass der Platz im Wilstermarsch-Stadion sehr holprig ist und technisches Spiel fast unmöglich ist, da der Ball sehr oft verspringt.
Nach dem Pausentee (der diesmal sehr gut war) setzte die Alemannen gleich energisch nach. Der in der Halbzeit eingewechselte Christopher Katzki nahm einen Ball volley von der Strafraumkante, der Gästetorwart konnte den Schuß zwar noch abwehren, den Abpraller versenkte Timo Behrens in Torjäger-Manier zum 1:0 in der 48. Minute. Und jetzt legte der SVA richtig los. Der ganz starke A-Jugendliche Lasse Christiansen tankte sich durch die gegnerische Abwehr, sein Schuß ging jedoch knapp am Tor vorbei. In der 58. Minute spielten Jörn Beckmann und Christopher Katzki an der Mittellinie Doppelpaß und Jörn Beckmann ging auf der Außenbahn auf und davon. Aus spitzem Winkel erzielte er das 2:0. Der TSV Aukrug hatte dem nichts mehr entgegen zu setzen. In der 75. Minute kam Robert Rath für Lasse Christiansen ins Spiel, der mit Applaus vom Feld ging. Und nur zwei Minuten später gelang Robert Rath nach einem Traumpass von Rainer Carstens das 3:0. Robert hatte freie Bahn Richtung Aukruger Tor und verwandelte souverän. Und nur zwei Minuten später war es wieder Jörn Beckmann der sich energisch durchsetze und vom gegnerischen Torwart im Strafraum unsanft gebremst wurde. Der Ball rollte jedoch Richtung leeres Tor und Robert Rath netzte erneut ein. Hier hatte der Schiedsrichter Wellnitz sehr gut auf Vorteil erkannt, ansonsten hätte es wohl einen Elfmeter geben müssen.
Die letzten 10 Minuten passierte dann nicht mehr viel und Zuschauer wie Mannschaft genossen es, in Ruhe dem Schlußpfiff und einem ungemein wichtigen Dreier entgegen zu sehen. Die Konkurrenz um den drittletzten Platz zog nämlich am gestrigen Samstag nach. Der SC Kisdorf gewann sein Spiel gegen Westerrade und Bornhöved/Trappenkamp holte einen überraschenden Punkt in Kaltenkirchen. Und genau das sind die Gegner der Berger-Elf in den nächsten beiden Wochen, jeweils auswärts. Jungs, das war ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt, er war jedoch wertlos, wenn in den nächsten beiden Wochen nicht nachgelegt wird.
Aber ihr macht das schon!!! Beim gestrigen Arbeitsdienst im WM-Stadion zeigten die Spieler jedenfalls auch eine gute Einstellung und waren zahlreich zur Stelle.
Für den SVA spielten: Patrick Ladendorf, Rainer Carsten, Jörn Lüdtke (79. Sven Schmerfeld), Hinrich Schröder, Merten Albrechtsen, Sven Kolbe, Fabian Paulsen (46. Christopher Katzki), Jörn Beckmann, Timo Behrens, Steffen Behrens, Lasse Christiansen (74. Robert Rath)

Die A-Jugend konnte sich ja gestern nicht ganz an die Vorgaben der Herren-Mannschaften halten. 4:0 solltet ihr gewinnen, nicht 4:1, aber wir sehen da noch mal drüber hinweg....

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster