Für die 1. Herren waren über Ostern keine Punkte im Korb

43:02 27.04.2009 von Moritz van Heel (0 Kommentare)

Im Heimspiel gegen den TSV Wankendorf verliefen die ersten 45 Minuten noch hoffnungsvoll. In der sechsten Minute verzog Steffen Behrens einen Freistoß, doch in der Folgezeit übernahmen die Gäste immer mehr das Kommando. Mehrere gute Möglichkeiten durch die schnellen Stürmer blieben aber ungenutzt. Die beste Möglichkeit hatte der Wankendorfer Duggen, der in der 31.Minute aber nur die Latte traf. Auf der anderen Seite hatte Christian Sievers in der 16.Minute die Chance auf die Führung, derselbe Spieler brachte in der 40.Minute Daniel Früchtl in gute Position, dieser konnte den Ball aber nicht unter Kontrolle bringen. Das von Trainer Charly Berger in der Pause erwartete Geduldspiel wurde aber kurz nach dem Pausenpfiff früh zerstört. Nach einer merkwürdigen Flanke von außen, die an der Querlatte der Wilsteraner landete, köpfte zur Überraschung aller der Wankendorfer Duggen in der 50. Minute den Abpraller zum 0:1 für den TSV ein. Und es sollte noch schlimmer kommen. Nach einem netten Konter war es Heinrich, der mit dem 0:2 für die Gäste bereits für die Vorentscheidung sorgte. Auch in der Folgezeit brannte es immer wieder im Strafraum des SVAs lichterloh, mehrfach konnte sich Torhüter Benni Kraus auszeichnen und zu diesem Zeitpunkt einen höheren Rückstand verhindern. Vom SVA kam wie im gesamten Spiel insbesondere spielerisch zu wenig. Eine gute Möglichkeit ergab sich allein für Clemens Donner, dem der gegnerische Keeper den Ball vom Fuß nahm. Ein Kopfball vom A-Jugendlichen Hinrich Schröder landete knapp neben dem Tor. Das war es im Prinzip aber auch, vielmehr konnte zwei Minuten vor dem Ende der TSV Wankendorf sogar noch auf 3:0 erhöhen. Als Fazit konnte nur festgestellt werden, dass an diesem Tage der SVA Wilster gegen die Wankendorfer chancenlos war. Der kleine Kader darf nicht als Ausrede für alles dienen, aber momentan gibt es zu wenig personelle Möglichkeiten, um auch während eines Spiels entscheidende Veränderungen vorzunehmen.

Der SVA spielte mit: Kraus - Schmerfeld, Monscheuer, Matthias Alpen (75. von Holdt), Carstens, Kolbe, Früchtl, Manuel Alpen, Donner, S. Behrens, Sievers (75. Schröder).

Am Ostermontag gab es beim SV Todesfelde ebenfalls eine 0:3-Niederlage, allerdings täuscht das Ergebnis über den Spielverlauf hinweg. Eine engagierte Leistung der "Berger-Elf" wurde leider nicht mit einem verdienten Punktgewinn belohnt. Nach 18 Minuten geriet der SVA in Rückstand, wobei Torhüter Benni Kraus keine glückliche Figur machte. Der SVA hatte nach dem Rückstand jedoch mehr vom Spiel. Einen Schuß von Clemens Donner aus 17 Metern hielt der Todesfelder Torwart mit einer sagenhaften Parade. Steffen Behrens und Christian Sievers scheiterten ebenfalls mit Fernschüssen. Auch nach dem Wechsel setzte der SVA sein engagiertes Spiel fort. In der 60. Minute tauchte Benni Kraus unter einer Ecke hindurch und per Kopfball erhöhte Todesfelde auf 2:0. Es war nicht der Tag von SVA-Torhüter Benni Kraus, doch Trainer Berger nahm den Nachwuchskeeper in Schutz. "Daraus wird er lernen und wir stehen das als Manschaft gemeinsam durch und werden ihn wieder aufbauen."

Kurz darauf die große Chance zum Anschlußtreffer, doch ein Schuß von Christian Sievers ging an den Pfosten und den Abpraller setzte Daniel Früchtl aus kurzer Distanz über das Tor. In der letzten Minute kassierte der SVA dann auch noch das dritte Gegentor.

Trainer Berger war mit dem Einsatz und der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, leider wird sie momentan für ihren Einsatz nicht belohnt. Zudem mußte die Mannschaft in Todesfelde verletztungsbedingt immer wieder umgestellt werden. Abwehrspieler Ole Monscheuer schied schon nach 5 Minuten verletzt aus, der für ihn eingewechselte Mischa von Holdt mußte auch schon 30 Minuten später verletzt ausscheiden und nach einer Stunde schied auch Clemens Donner verletzungsbedingt aus. Es sollte an diesem Ostermontag einfach nicht sein.

Der SVA spielte mit: Kraus, Schmerfeld, Monscheuer (5. von Holdt, 30. Schröder), Carstens, Matthias Alpen, Kolbe, Früchtl, Manuel Alpen, Donner (65. von Böhlen), Behrens, Sievers.

Das nächste Spiel bestreitet der SVA am Sonnabend, den18.4, im Wlstermarsch-Stadion gegen den SV Westerrade um 16 Uhr. Für die Berger-Elf gilt es in diesem Heimspiel, die Negativserie zu stoppen.
XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster