Auch SG Wilstermarsch A-Jugend spielt 1:1 gegen Saxonia

40:20 11.04.2010 von Frank Goede (0 Kommentare)

Comeback des Jahres: Nils Wilstermann
Comeback des Jahres: Nils Wilstermann

Wer jetzt großen Bericht erwartet, wird zunächst einmal enttäuscht. habe Megabericht verfasst und eben falschen Knopf gedrückt, bin aus der Übung. Muss neuen Artikel verfassen. Bis später.

So, hier bin ich wieder, also dann mal los:

Da  es Ferien sind, muss man auch mit Ausfällen leben. Heute waren es Robert Oehme, Jorge und Wanja  Petersen (Urlaub), Alex Pech (Arbeit) und natürlich Falk Dethlefs (Arm). Dafür standen mit Axel Dimpker und Markus Wehr zwei Akteure der B-Jugend parat, an dieser Stelle dafür schon einmal schönen Dank, so hatten wir einen ausgeglichenen Kader.

Das Hinspiel ging gegen Saxonia (übrigens Vertreter aus Wankendorf, Bornhöved und Trappenkamp) glatt den Bach runter, heute machten wir es viel besser. Auf holprigem Ground zeigte die SGW gleich Biss und Kampfesgeist. Man stand sehr sicher, auch wenn der FC RW Saxonia zum Teil gefällig kombinierte. In der 14.Minute verhinderte Paddy Welack mit einem super Reflex per Fuß die mögliche Führung der Gäste. Dann kam die SGW zu ersten Möglichkeiten, zumeist über den agilen Lasse Christiansen oder Weitschüsse. In der 22. Minute verfehlte Lasse Christiansen mit Flugkopfball eine tolle Flanke von Axel Dimpker nur knapp. Aber in der 28.Minute war es soweit. Hendrik Alpen drängte energisch in den gegnerischen Strafraum, der Ball kam zu Hauke Brokmann, der eine überragende erste Hälfte spielte, und dieser schloss überlegt und trocken aus 12 Metern links unten ins Eck ab. Großer Jubel natürlich. Auch danach schenkten sich beide Seiten nichts. Unsere Verteidiger R.Tietjen,  J.Suhl und J.Kaminski gaben keinen Ball verloren, im Spielaufbau war einiges etwas überhastet. So ging es mit dem 1:0 in die Pause.

Nach der Pause dann Saxonia mit wütenden Angriffen. Man kennt ja unsere Müdigkeit nach der langen Ruhephase. Zum einen hatten wir in dieser Phase Glück, aber vor allem einen tollen Keeper. Paddy Welack konnte gleich dreifach sein großes Können unter Beweis stellen, Kompliment. Und wir fanden uns wieder. Eine Riesenmöglichkeit in der 54. Minute für Hendrik Alpen, der erst zu spät um den Saxoniatorwart herumkurvte und dessen Ablage vor dem einschussbereiten Hauke Brokmann weggespitzelt wurde. Die größte Chance hatte Markus Wehr, der aus 8 Metern leider nur den gegnerischen Torverhinderer traf, als er wunderschön freigespielt wurde.

Etwa 15 Minuten vor dem Ende ärgerlicherweise der Ausgleich. Ein Pass in den Raum, ein Angreifer zuviel und schon war es das. Aber der anschließende Torjubel half uns etwas über die  Enttäuschung hinweg.

Der Angreifer lief völlig unvermittelt auf unsere Bank/Seite zu und entblößte sich. Zum Glück für beide Parteien nur halb, er riss sein Trikot vom etwas fülligen Leib (von Body möchte ich hier nicht schreiben)und klopfte aufgeregt auf seine tanzende, hübbelnde linke Brustwarze. Zur Überraschung aller trug er ein Trikot vom Stern des Südens, also nix vom FC Rot-Weiß, dem Namen nach auf dem Rücken hatte er es einem Meerestier mit Schwanzflosse in Pluralform geklaut.

Nun ja, über Erotik und Attraktivität lässt sich eigentlich streiten, in diesem Fall aber sicherlich nicht. Nächstes Mal bitte an das zahlende Publikum denken, die haben so was nicht verdient. Zu Recht gab es für diese Aktion nicht einmal die Gelbe Karte, hatte er für diesen Spitzbubenauftritt auch nicht verdient.

Dann noch das Comeback des Jahres: Nils Wilstermann ist wieder da. Nach 5 Monaten ohne Fußball nach diversen Knöchel/Knochenkomplikationen wurde er bei seiner Einwechselung frenetisch gefeiert. Grinsend raunte er dem Tipper Sekunden vor der Einwechselung zu, dass er gedenke den Siegtreffer zu erzielen. Und fast hätte er das auch geschafft. Zweimal wurde er gestoppt, 4 Minuten vor dem Ende lupfte er die Kugel genial über einen Gegner und schloss direkt ab: in die Arme des Torwarts.

So blieb es beim 1:1. Es wäre sicherlich mehr drinne gewesen, aber unzufrieden sind wir nicht. Nächste Woche geht es nach Ahrensburg, mal sehen, was da so los ist.

Heute haben wir uns über eine geschlossenen Mannschaftsleistung gefreut, trotzdem möchte ich neben besagten Verteidigern (s.o) auch Julien Krolzig – trotz erneuter zweier Daddeleien – loben, Paddy Welack im Kasten sowieso, Axel Dimpker für sein couragiertes Auftreten auf der rechten Seite und den wie immer kämpfenden Lasse Christiansen, der gleich doppelt belastet war.

Aber, wie gesagt, alle haben toll gefightet, so soll es sein, vielen Dank.

Ach ja, und natürlich geht ein besonderer Dank an Jürgen Beckmann. Dieser fackelte nicht lange und tauschte am Nachmittag, als er hörte, dass der angesetzte Schiri keine Lust hatte zu kommen, die sichere Heimatcouch gegen das Abenteuer eines A-Jugendkicks. Danke!

Für die SGW gaben alles:

P.Welack, J.Kaminski, J.Suhl, R.Tietjen, J.Krolzig, H.Brokmann, C.Thomas, D.Bürger, N.Kraushaar, A.Dimpker, L.Christiansen, M.Wehr, H.Alpen, N.Wilstermann, K.Tiedemann

Tore für die SGW:

Hauke Brokmann    1

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster