1:1 gegen Tabellenführer SV Todesfelde

12:13 11.04.2010 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)


Wer hätte das gedacht? Die personell arg angeschlagene Mannschaft des SV Alemannia Wilster holt einen Punkt gegen die Übermannschaft der Liga. Das 1:1-Unentschieden im Wilstermarsch-Stadion war erst das vierte Unentschieden des SV Todesfelde in der laufenden Saison, die restlichen Spiele wurden allesamt gewonnen. Sicherlich war es ein glücklicher Punktgewinn für die Berger-Elf, denn der SV Todesfelde dominierte das Spiel, doch Glück muß man sich erarbeiten und die Alemannen kämpften bis zum Umfallen.
Trotz des Punktgewinns gegen den SV Todesfelde war Trainer Charly Berger unmittelbar nach Spielschluss "angefressen". Denn dieser Punktgewinn kostete erneut zwei Spieler, so dass jetzt fast eine komplette Elf fehlt. Sven Kolbe mußte verletzungsbedingt in der Halbzeit passen und wird wohl auch länger ausfallen, zudem handelte sich Manu Alpen 10 Sekunden vor Schluss eine rote Karte ein. Nachdem es Ecke statt Abstoss gab hatte Manuel Alpen nur laut "Was soll das denn?" gerufen. Dafür dunkelrot ist schon mehr als fraglich. Auch die rote Karte für den Todesfelder Sven Moldau in der 33. Minute war überzogen. Der Schiedsrichter zeigte ansonsten eine gute Leistung, die zwei Platzverweise trüben jedoch das Bild, zumal die beiden Spieler jetzt erstmal ungerechtfertigt zuschauen müssen.
Der Tabellenführer ging in Wilster nach einer halben Stunde durch Jan-Moritz Bruhn mit 1:0 in Führung. Einer der wenigen Angriffe des SVA führte in der 41. Minute zum Ausgleich. Rainer Carstens flankte nach innen und Timo Behrens legte den Ball ab zu Christopher Katzki, der aus 8 Metern zum 1:1 einschoß.
In der zweiten Halbzeit machte der SV Todesfelde auch mit einem Spieler weniger enormen Druck und hier leistete die gesamte Mannschaft des SVA eine tolle Abwehrarbeit. Torhüter Patrick Ladendorf und Manndecker Sven Schmerfeld sind dabei besonders hervorzuheben. Für den SVA ergaben sich einige Konterchancen, doch leider wurden sie nicht konsequent zu Ende gespielt, so dass das Todesfelder Tor nicht ernsthaft in Gefahr geriet.
Die personelle Lage ist schon prekär, gerade vor den Spielen gegen die direkten Abstiegskandidaten, doch bisher hat die dezimierte SVA-Elf in den letzten Spielen tolle Leistungen gezeigt, egal welche Spieler auf dem Platz standen, und das macht Mut für die wichtigen Spiele.
Ein besonders Lob zum Schluss wieder einmal für die A-Jugend-Spieler, die zur Zeit unverzichtbar sind. Ein großes Danke an Lasse Christiansen und Daniel Jach.

Der SVA spielte mit: "Paddex" Ladendorf, Sven Schmerfeld, Rainer Carstens, Jörn Beckmann, Merten Albrechtsen, Sven Kolbe (46. Robert Rath), Fabian Paulsen (86. Daniel Jach), Manuel Alpen, Timo Behrens (88. Sebastian Drobinski), Christopher Katzki und Lasse Christiansen

Das war es erstmal, der Bericht ist fertig und ich muß jetzt erstmal die Koffer auspacken, nach meinem Ski-Trainingslager mit Pio... Bis demnächst

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster