SVA kurz vor der Meisterschaft - 4:1 gegen Kellinghusen

05:21 23.05.2011 von Ulf Güstrau (1 Kommentare)

Vielen Dank für die Blumen

Die zweite Mannschaft des SV Alemannia Wilster steht in dieser noch ein Spiel andauernden Saison unmittelbar vor dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisklasse A und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die Kreisliga West. Nachdem man in der letzten Woche im Spitzenspiel beim Edendorfer SV einen Sieg in der letzten Minute davontragen durfte und somit auf einen Punkt an die Itzehoer heranrückte, hatte man an diesem Wochenende die Möglichkeit die Edendorfer weiter unter Druck zu setzen oder sogar an ihnen vorbeizuziehen. Notwendig war hierfür natürlich erst einmal ein eigener Sieg gegen einen in der Rückrunde sehr starken VfL Kellinghusen und ein gleichzeitiger Punktverlust des Kontrahenten beim RW Kiebitzreihe. Dazu aber später mehr.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand nun vorerst der Gegner aus Kellinghusen. Durch eine ziemlich beeindruckende Rückserie entledigten sich die Kellinghusener sämtlicher Abstiegssorgen und konnten somit befreit bei der Alemannia aufspielen. Das Hinspiel, welches vor einem Monat unter einer Woche stattgefunden hat, endete mit einem 1:1-Unentschieden. Warnung genug für die Wesemänner, jene Kellinghusener nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das Spiel begann recht schleppend. Der VfL zunächst mit mehr Ballbesitz und der ersten gefährlichen Aktion durch eine Standardsituation. Wilster tat sich wie so oft in den letzten Wochen bei gutem Wetter im eigenen Stadion recht schwer. Es brauchte gute 15 Minuten bis man sich an Wetter und auf die Gegner aklimatisiert und eingestellt hat. Von dort an hatte man aber dann auch das Spiel komplett im Griff und sollte es auch die restliche Zeit nicht wieder aus den Händen geben. Nachdem man schon die ein oder andere gefährliche Situation vor dem gegnerischen Gehäuse kreieren konnte, war es in der 20.Minute eine Serie von drei Eckstößen innerhalb kurzer Zeit ,die die Wesemänner auf Kurs brachten. Es war die dritte Ecke, die die Alemannen zur 1:0-Führung verwerten konnten. Torschütze war Nino Lappanese in seinem letzten Heimspiel für den SVA.  Der SVA war nun weiter am Drücker und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Kellinghusener, doch weitere super dicke Chancen wollten sich vorerst nicht ergeben. In der 35.Minute dann wieder so ein toller Angriff über mehrere Stationen und Hauke Brokmann hatte keine Mühe alleine vorm Tor eiskalt zu verwandeln. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung ging es dann auch in die Kabine. Der Trainer zeigte sich zufrieden ,appelierte aber auch an sein Team ,nicht nachzulassen und schnellstmöglich ein drittes Tor nachzulegen.

Gesagt, getan! Nur 10 Minuten nach Wiederanpfiff drückte erneut Nino den Ball nach einer Flanke von Mischa von Holdt über die Linie. 3:0 und die Entscheidung war nun endgültig gefallen. Wilster in der Folge nun noch mit der ein oder anderen Chance, ließ aber den letzten Funken Konsequenz beim Abschluss vermissen. Auch hinten häuften sich kleine Konzentrationsfehler und man lud die Kellinghusener regelrecht noch einmal zu einem Gästetor ein. In Form eines berechtigten Elfmeters kamen sie so auch tatsächlich noch zu ihrem verdienten Ehrentor. In der letzten Saison hätte so ein Treffer vielleicht noch einmal Wirkung gezeigt. Nicht aber in dieser Spielzeit. Mit dem ganzen Selbstvertrauen und dem unerschütterlichen Glauben in ihre eigenen Fähigkeiten ließ die Antwort der Wesemänner auf diesen Treffer nicht lange auf sich warten. In Form von Sascha Tiedemann, der auf eine überragende Art und Weise Abwehrspieler und Torwart ausstiegen ließ, markierte der SVA das nun alles entscheidende 4:1 zehn Minuten vor Schluss. Die letzten Minuten wurden auch schadlos überstanden und der 13(!) Heimsieg war in trockenen Tüchern.

Die eigenen Hausaufgaben wurden also mit Bravour gelöst. Die Blicke richteten sich nun nach Kiebitzreihe. Sollten die Edendorfer dort nun tatsächlich nicht gewinnen, wären die Wesemänner einen Spieltag vor Schluss Tabellenführer und ganz kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisklasse A. Das Ergebnis von 5:0 für Kiebitzreihe übertraf dann alle Erwartungen und sorgte für eine ausgelassene Stimmung bei Trainer, Betreuer und Mannschaft.

Jetzt gilt es also auch noch das letzte Spiel siegreich zu gestalten. Zwar würde aller Voraussicht nach auch ein Punkt genügen, doch um sicherzugehen, wird man gewillt sein, gleich alle 3 Punkte wieder mit nach Wilster zu nehmen. Antreten wird man beim SV Inter Itzehoe. Dies wird sicherlich keine einfache Aufgabe, jedoch muss es der Anspruch sein, auch hier den Platz als Sieger zu verlassen.

Also am Sonntag alle nach Itzehoe fahren, das Team unterstützen und hoffentlich den Titel feiern. Wir freuen uns auf Euch!

P.S: Es sei noch erwähnt, dass vor dem Spiel auf Wilsteraner Seite zwei Spieler verabschiedet wurden. Zum einen wird uns Nino leider Gottes nach einer Saison wieder in Richtung Itzehoe verlassen. Er schließt sich wieder dem SV Inter an und hofft dort seine Ausbeute aus diesem Jahr vielleicht noch einmal toppen zu können. Als zweiter Spieler wird uns die Institution, ja schon fast Legende, Dieter „Dido“ Feldmann verlassen. Dieter wird als Trainer in den Jugendbereich wechseln und dem SVA so natürlich weiter erhalten bleiben. Als Spieler allerdings soll jetzt nun endgültig Schluss sein. Beide werden vor dem letzten Spiel noch während einer laaaangen Ansprache des Coaches gebührend und sicher mit den richtigen Worten verabschiedet. Die Presseabteilung der zweiten Mannschaft mit Sitz in Kiel möchte sich allerdings schon jetzt für diese grandiose Saison bei diesen ebenfalls grandiosen Spielern bedanken. Darauf, dass sich beide mit einem Titel verabschieden können….

JMH

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Sascha | 23.05.2011

Kann mich JMH nur anschließen..... 1000 DANK euch beiden,
ihr werdet uns echt fehlen!!!

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster