SVA II weiter auf Kurs- Souveränes 5:0 bei der SG Brokdorf/Flethsee

15:20 10.04.2011 von Frank Goede (1 Kommentare)

Auf einem Geläuf, das Verletzungen jeglicher Art zugelassen hätte, erwies sich die  Partie schnell als recht einseitig und ließ für mögliche böse Überraschungen, wie man sie im vergangenen Jahr erleben musste, kaum Spielraum. Die Devise war von Beginn an klar: Nichts anderes als 3 Punkte sollten und mussten her, um nicht einen weiteren Dämpfer im Aufstiegskampf hinnehmen zu müssen. Für die SG, für die es in dieser Saison wohl um nichts mehr geht, bot dieses Spiel noch einmal die Möglichkeit, den großen Nachbarn zu ärgern. Blöd nur für die SG, dass die Wesemänner schon vor dem Anpfiff genau auf diese Tatsache eingestellt wurden und somit vom Anstoß an keinen Zweifel an einem relativ deutlichen Auswärtssieg ließen.

Das Spiel nahm von Wilsteraner Seite aus gleich ein ziemlich hohes Tempo auf. Der SVA gab sein Bestes, um auf dem Acker einen einigermaßen gepflegten Fußball zu spielen. Und glaubte man den Verantwortlichen an der Außenlinie gelang es der Mannschaft auch. Chancen ergaben sich in der ersten Viertelstunde fast im Minutentakt. So tauchten alleine in den ersten 10 Minuten Hauke, Nino und Sascha das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Tor der SG auf, konnten den Torhüter aber leider nicht überwinden. In der 12. Minute dann das erste Tor an diesem Nachmittag. Aus einem Einwurf resultierend nahm sich Jan-Marten Hasche dem Ball an, marschierte recht unbedrängt in den Sechzehner, zog ab, der Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und Sascha Tiedemann stand goldrichtig um zum 1:0 einzunetzen. Der SVA setzte nun weiter nach. Immer wieder ergaben sich Möglichkeiten, den Defensivverbund der  Gastgeber aufzulösen und in die Löcher hineinzustoßen. Die SG war bis dato kaum gefährlich. Alleine durch ein paar Standards wurde die SVA-Abwehr hin und wieder mal beschäftigt. Und wenn in der Abwehr die Ordnung einmal nicht stimmte, so bügelte Björn Kietzer im Tor alle kleinen Stellungsfehler glänzend wieder aus. Nach einer halben Stunde gab es dann doppelten Grund zu jubeln. Innerhalb von 3 Minuten erhöhte man die Führung durch Tore von Hauke Brokmann( 30.)  und erneut Sascha Tiedemann( 32.) auf 3:0. Als wenn das nicht schon toll genug gewesen wäre, tat der Gegner dem SVA überdies noch den Gefallen sich selbst um einen Mann zu schwächen als Ole Schröder in der 35. Minute die Gelb-Rote Karte sah.

Mit einer 3–Tore-Führung ging es dann in die Halbzeitpause. Der Coach war mehr als zufrieden und die Mannschaft konnte das erste Mal in der Rückrunde wieder in Ansätzen zeigen, was alles in ihr steckt. Ein Hauch von Hinrundenfußball lag in der Luft.

Die zweite Halbzeit nahm dann genau so ihren Lauf, wie man es auch erwarten durfte. Das Spiel lief nur in eine Richtung und der SVA war gewillt den Sieg noch ein wenig höher ausfallen zu lassen. Chancen ergaben sich immer und immer wieder. Mal war man aber zu verspielt, scheiterte am Platz oder hatte einfach nur Pech im Abschluss. In der 60. Minute war dann aber weder der Platz noch die Verspieltheit noch das Pech dafür verantwortlich, dass Jan-Marten Hasche zum 4:0 traf. Man darf wohl getrost behaupten, dass dieses Tor ganz schick anzusehen war J . In der Folge ergaben sich noch so viele weitere Möglichkeiten, doch im Endeffekt wollte nur noch das 5:0 durch Christoph Thomas dabei herausspringen.

Ein hochverdienter Derbysieg und auch in dieser Höhe ging dieser vollkommen in Ordnung. Die Wesemänner hatten mit deutlich mehr Widerstand gerechnet, aber so war das dann auch ganz in Ordnung. Kraft und Selbstvertrauen konnten gesammelt werden, um dann im nächsten Spiel unter der Woche in Kellinghusen bestehen zu können. Am Mittwochabend tritt man dann dort an und baut man auf der Leistung vom Wochenende auf, dann ist auch dort sicher etwas möglich.

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Trainer | 11.04.2011

Bravo Jungs, mit der Einstellung, der Laufbereitschaft und dem fußballerischen Können, wenn WIR das in den letzten 8 Spielen immer so hinbekommen, werden wir unsere Ziele errreichen! Ein sehr, sehr zufriedener Trainer:-)

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster