Scharte ausgewetzt - SVA siegt in Wacken mit 3:1

12:20 27.03.2011 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)

Schon nach 3 Minuten zappelte es nach einer Ecke im Wackener Gehäuse. Nino Lappanese traf als frischgebackener Papa zur 1:0-Führung.  In den ersten Minuten schien es so als hätte die Geburt des Kindes nicht nur Nino sondern die ganze Mannschaft beflügelt. Wacken wurde stets in deren Hälfte gedrückt und auch dort gehalten. So ergaben sich fast Chancen im Minutentakt. Nino, Sascha und auch Hauke mit einem Lattenschuss hätten die Führung schon früh in der Partie ausbauen können.

Dem war aber nicht so und die „Sturm und Drang“-Phase ließ langsam nach. Der SVA leistete viel Aufwand und war stark darauf aus den in der letzten Woche so missgestimmten Trainer wieder zufriedenzustellen . Der Spielverlauf änderte sich nun nicht gravierend. Wacken kam nun aber auch zu Angriffen, war aber bis auf eine Abseitsposition kurz vor Ende der ersten Halbzeit, kaum gefährlich vor das Tor von Marcus gekommen.

So ging es also mehr als verdient mit der Führung in die Kabinen. Coach Wesemann äußerte sich zufrieden und die Mission Wiedergutmachung schien eine erfolgreiche zu werden.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem großen Aufreger. Es waren kaum 2 Minuten gespielt, da konnte Nils Wilstermann nur durch ein Foul im gegnerischen Sechzehner gestoppt werden. Elfmeter für den SVA!  Jan-Marten Hasche schnappte sich den Ball und trat an. Dieser Strafstoß war aber so erschreckend schwach geschossen,  sodass der SVA weiterhin nur mit einer 1-Tore-Führung Vorlieb nehmen musste. SCHWACH!!!  Dieser verschossene Elfer machte die Wackener unnötig stark und in der Phase von der 50. bis zur 70. Minute war eindeutig der Gastgeber die tonangebende Mannschaft. Genau in diesem Zeitraum ,nämlich in der 55. Minute dann der Wackener Ausgleich. Eigentlich der erste richtige Schuss auf das Tor und sofort war das Ding drin. Wilster tat sich nun schwer. Das Spiel wurde immer hektischer und klare Aktionen waren Mangelware. Ein langer Ball aus der Wilsteraner Defensive leitete dann das 2:1 durch Sascha Tiedemann in der 70. Minute vor. Nino bekam den Ball gut unter Kontrolle und legte Sascha auf, sodass dieser ihn nur noch reinschieben musste. Die Wesemänner waren nun wieder deutlich aktiver. Nur 5 Minuten später gelang Mischa die Vorentscheidung zum 3:1. Ein gezielter Schuss in die rechte untere Ecke führte den SVA nun endgültig auf die Gewinnerstraße. Das Spiel plätscherte nun so dahin und große Chancen ereigneten sich auf beiden Seiten kaum noch. Die Scharte aus dem Hohenwestedt-Spiel wurde ausgewetzt und nun heißt es nächste Woche gegen den SV Vaale nachzulegen.

In diesem Sinne bis zum nächsten Wochenende 14 Uhr im Stadion!

JMH

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster