Wilster 3 kann doch noch gewinnen!

44:13 08.11.2010 von Frank Goede (0 Kommentare)

Wunder! Unter dem Motto „Derjenige, der kriecht, kann nicht stolpern!“ fuhr die Mannschaft am Sonntag nach Hohenlockstedt. Nicht mit auf die Reise kamen sowohl Trainer Ralf M., als auch der Kapitän Paddy S.! Den Trainer spielte der „Großmeister“ Fritz. Die Aufstellung mit Ali B. und Marco S. als Stürmer, all dieses grenzte schon an Resignation. Die Ansprache in der Kabine schien dann auch noch deutlich zu zärtlich gewesen zu sein, da der SVA zu Beginn ziemlich schläfrig wirkte. So kam das Team erst einmal in Bedrängnis und  musste wie schon so oft einen Rückstand hinnehmen. 0:1 nach einer Viertelstunde! Ob es an der allgemeinen „Colosseum Wilster-Krankheit“ lag, dass anfangs doch noch gestolpert wurde?

Aber die Krankheit und das im Blut noch vorhandene „Sappelwasser“ ließ die Spieler aus Wilster dann sogar aufm Platz miteinander reden. Der erste Weg in die Richtung „MITEINANDER“ zu spielen! Das  Gegentor schien wie eine kalte Dusche gewirkt zu haben und so nahm das Team die Füße in die Hand und begann mitzuspielen! Und dann passierte es wirklich … Mit dem Halbzeitpfiff fiel das 1:1 durch Jesper Z.. Ein Schuss, der unglücklich wirkte,  sein Ziel durch den noch unglücklicher wirkenden Keeper der Hausherrn aber trotzdem fand. Das der „Großmeister“ Fritz wirklich Ahnung vom Fußball hat und nicht nur „schlaue Kommentare“ abgibt, bewies er durch die Einwechslung von Lars F.. Anpfiff 2. Halbzeit. Jesper stört den Verteidiger bei der Ballannahme, der verliert den Ball. Der Ball kommt zur Lars! 2:1 Wilster! Wie einfach Fußball sein kann! Aber Wilster 3 verpasste es, den Vorsprung weiter auszubauen. Die Mannschaft ist einfach zu jung und verspielt und scheint gerne zu schwimmen. Eine nervenzerreißende Sache, da Keeper Kittel Kietzer bisher noch nicht seinen Blackout hatte. Aber er wurde sich untreu und zeigte über 90 Minuten eine fehlerfreie und starke Leistung! Um die drei Punkte für Wilster zu sichern, verließ dann auch noch ein Gegner das Spielfeld mit der Ampelkarte. Blöde nur, dass nach dem Sieg gegen Lola 2 am kommenden Freitag, den 12.11.10, um 20 Uhr auf dem Brook der aktuelle Tabellenführer Lola 1 zu Gast ist!

 

Fazit:  Die blinden Hühner oder Hähne vom Brook finden schon zum zweiten Mal einen Korn und müssen jetzt zeigen, dass sie auch auf eigenem Platz picken können! Dieses könnte klappen, da das Team gegen  Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel allgemein stärker spielte und man auch irgendwann zuhause gewinnt: Auch wenn das zuletzt mit aller Macht verhindert wurde.

 

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster