Willst du Wilster oben sehen, so musst du zu den „Wesemännern“ gehen- SVA siegt auch in Glückstadt

06:09 18.10.2010 von Ulf Güstrau (2 Kommentare)

Mit einem sehr souveränen und überzeugenden Auftritt ließ man auch an diesem Wochenende dem Gegner kaum eine Chance und siegte mehr als verdient mit 3:0 bei der Fortuna aus Glückstadt. Die Vorzeichen waren klar:  Der SVA ging mit dem Status des Spitzenreiters naturgemäß als Favorit in diese Partie und sah sich mit der Fortuna als zehnte Mannschaft in dieser Saison einem Gegner gegenüber, der, wie alle vorigen Kontrahenten auch, alles daran setzte, um den Alemannen die erste Niederlage in dieser Spielzeit beizubringen. 

Mit vollstem Respekt für den Gegner, aber ohne übermäßige Angst vor einem möglichen Punktverlust fuhr man nach Glückstadt und hatte dort nur ein Ziel: 3 Punkte. Speziell an den letzten Spieltagen zeichnete sich aufgrund der Ergebnisse der Glückstädter ein schwieriger Gang für den SVA ab. Der Gegner war also keineswegs zu unterschätzen. In seiner Ansprache an die Mannschaft vermittelte der Coach genau dies seinen Spielern und mit dem Selbstvertrauen und der breiten Brust eines Tabellenführers  ging man auf den Platz. Ziel war es, wie in jedem Spiel , von Beginn an fokussiert und konzentriert aufzutreten, den Ball laufen zu lassen und schnellstmöglich für eine Entscheidung zu sorgen. Ähnlich wie in den letzten Spielen bemühte man sich zu Anfang um Ordnung und die sogenannte Phase des Abtastens schritt voran. Wichtig war es, speziell in solchen Auswärtsspielen, die Geduld zu bewahren. Denn eines in dieser Saison ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Chancen für einen Sieg, wird man sich, egal wo auch immer, mit diesem Kader immer erspielen können. So waren es nach 10-15 Minuten zunächst die Stürmer Kevin Ladendorf und Sascha Tiedemann, die für die ersten Akzente sorgen konnten. Hinten stand man recht sicher und in der Folge erspielte man sich aus einer stabilen Abwehr über ein immer mobiler werdendes Mittelfeld immer häufiger wirklich vielversprechende Chancen heraus. Die Belohnung für den Aufwand den man betrieb dann in der 25. Minute. Eine schnelle Ballstafette über Sascha und Kevin schloss der Autor dieser Zeilen, der in seinen Berichten, um Anonymität bemüht ist, um einem möglichen Hype um seine Person vorzubeugen, mustergültig zum verdienten 1:0 ab (kleine Info vom Pressewart, sein Nachname fängt mit H an und hört mit E auf). Im weiteren Verlauf der Partie blieb der SVA am Drücker, konnte jedoch kein weiteres Tor bis zur Pause erzielen. Somit war zu Beginn der zweiten Hälfte weiterhin noch alles offen. Der Coach forderte noch mindestens zwei weitere Tore, um rechtzeitig klare Verhältnisse zu schaffen und um auch auf dem Platz für Ruhe zu sorgen.  Provokationen der Glückstädter gingen ins Leere und der SVA konzentrierte sich einzig und allein auf das Fußballspielen.  Kaum stand man wieder auf dem Grün, da hätte Nino Lappanese beinahe zum 2:0 eingenetzt. Sein Schuss aber stellte sich nicht als ernsthafte Prüfung für den guten Torhüter des ETSV heraus. Das Spiel kannte weiterhin nur eine Richtung, Wilster spielte und Glückstadt war darauf bedacht, nur mit langen Bällen zu operieren und hoffte auf die Hilfe des lieben Gottes, um mit dessen Hilfe Marcus Holler im Tor der Alemannen überwinden zu können. In der 60. Minute war es dann nicht der liebe Gott, sondern vielmehr der Schiedsrichter, der den Gastgebern helfen wollte. Nachdem es bei einem Freistoß zu einem üblichen leichtem Gerangel kam, zeigte der Unparteiische zur Verwunderung aller, auf den Punkt und ermöglichte hiermit den Fortunen den völlig unverdienten Ausgleich.  Der Schütze trat an und …..scheiterte. Dank Marcus´ bösem Blick, schlotterten dem Gegner die Knie und er setzte den Ball an den rechten Außenpfosten (Es haben also auch noch andere Vereine einen Enzo Castaldi J ). Im  Gegenzug dann wieder Wilster im Vorwärtsgang und erneut war es der Autor (Ha...e), der für die Alemannia-Kicker traf. Diesmal bereitete Nino mustergültig vor und schon stand es 2:0. Business as usual. Nicht zuletzt wegen des verschossenen Elfers, hielt sich das Aufbäumen des Gegners doch sehr in Grenzen. In der 80. Minute war es dann nach schöner Einzelleistung Hauke Brokmann, der noch zum 3:0-Endstand traf. Ein Sieg, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht.

Der Coach zeigte sich zufrieden und das konnte er auch sein. Der SVA war in allen Belangen überlegen und man hatte das Gefühl, dass jederzeit noch ein Gang nach oben hätte geschaltet werden können.  Aus einem wieder mal starken Kollektiv ragte Mischa von Holdt heraus. Mischa spielt momentan einen richtig guten Ball und war auch am Samstag immer dort, wo er gebraucht wurde. Super!

Als nächstes Team darf dann die SG Flethsee/Brokdorf nach Wilster reisen. Dass es zurzeit angenehmere Reiseziele gibt, liegt auf der Hand…..

Folgende Spieler waren im Einsatz: Marcus Holler, Dieter Feldmann, Julien Krolzig, Nils Wilstermann, Alexander Pech, Enzo Castaldi, Christoph Thomas, Mischa von Holdt, Daniel Jach, Jan-Marten Hasche, Nino Lappanese, Sascha Tiedemann, Kevin Ladendorf

Ballgeflüster vom Spitzenreiter:

Basti fiel kurzfristig aus. Diagnose:Pferdekuss. Er hätte beim Schusstraining nicht neben Mischa stehen dürfen. Allein der Windstoß, nach Mischas Schüssen übt soviel Druck aus wie ein Wasserwerfer der Polizei. Thai-Masseuse aus dem Katalog ist schon bestellt.

Enzo war auch wieder dabei, nachdem er am letzten Wochenende in Bayern ausgiebig das Elfmeterschießen geübt hatte.

Für Dido war das Spiel in Glückstadt keins wie jedes andere. Saß er doch früher in der Schule neben dem Glückstädter Torhüter und fuhr zu seinen Glückstädter Zeiten noch selbst 3erBMWs durch die Stadt. Alte Freundschaften rosten hier also nicht.

Julien fuhr zum ersten Mal keine Flaschen durch die Gegend und das mehr als ordentlich.

Und der Trainer….der brauchte mal wieder am längsten in der Kabine. Und das obwohl er nicht einmal gespielt hat. Typisch Frauen J

Naja und last but not least:  Flo darf sich schon jetzt mit einer verlorenen Wette abfinden. Sein Wettpartner ist gut in Form

JMH

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von basti dethlefs | 18.10.2010

jedes mal ein genuss diese texte! :)

thai-masseuse von seite 3 war heute da, pferdekuss fast weg

Kommentar von jasmin | 19.10.2010

Warte schon immer sehnsüchtig auf diese Berichte...wenn schon nicht live dabei!

Jungs/Männer, macht bitte weiter so!!!!!!!!

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster