Derbysieg!!! SVA III – TSV Beidenfleth II = 3:1

43:21 11.10.2010 von Frank Goede (0 Kommentare)

Auch Beidenfleths Torwart schien mit den Gedanken schon auf dem Sofa. In einem sehr nervösen Spiel, in dem der SVA tief und diszipliniert stand, ging Wilster früh und verdient 1:0 in Führung. Pepe Maaß holte den Ball im Strafraum auf eine Höhe, bei der auch er ins Spielgeschehen eingreifen kann, und machte mit Torwarthilfe das 1:0. Selbst der Trainer war von seinen Warmduschern überrascht, da sie erstmals das umsetzten, was er vor dem Spiel gesagt hatte! Aber der SVA 3 war großzügig und wollte nicht frühzeitig die Party sprengen und lud Beidenfleth auf heimischen Geläuf noch zum 1:1 Ausgleich ein. Ob es daran lag, dass Simon Timm sich läuferisch in einem Alter kurz vor dem Grab bewegt oder Zuordnung fehlte, welche Beidenfleth zurück ins Spiel kommen ließ, ist ungewiss. Aber Dirk Schröder, der mal wieder Zeit hatte, schnackte das Problem weg. Schön, dass er sich gegen die Butterfahrt mit Oma und für Fußball entschied, die Sappeltasche hat einfach gefehlt! Und dann passierte, womit niemand gerechnet hatte! Björn Voß traf das Tor! Ja, ich meine den eckigen Kasten mit Netz dran! 2:1 Wilster im Derby nach einer Ecke, die Schwäche der Wilsteraner! Wie der Ball mit Hilfe des Torwarts über die Linie kullerte, ist nicht mehr nachvollziehbar, aber es war passiert. Jetzt stellte sich Wilster wieder hinten rein und zerstörte das Spiel Beidenfleths ganz einfach. Wie einfach Fußball doch sein kann. Aber Björn Voß wie ausgetauscht! Er muss die Tabletten beim Chef im Schreibtisch gefunden haben! Denn jetzt kam es zu Tempogegenstößen von SVA 3 und so zauberte er mit einem wunderschönen Lupfer den 3:1 Endstand! Der Gegner jetzt noch überhasteter in den Aktionen, eine Technik, die sonst eigentlich Wilster in Perfektion beherrscht, und so schaukelte man das Ergebnis leicht über die Zeit! Zu erwähnen bleibt noch ein Gewaltfreistoß von Thorsten „Mimose“ Wiese. Nachdem er zuletzt 40 Meter über den Zaun geballert hatte, versuchte er erneut sein Glück! Aber seine konditionellen Defizite machten sich beim zu lang gewählten Anlauf bemerkbar! So fehlte beim Schuss die Kraft und seinen“ Gewalt“-Freistoß konnte die Mauer problemlos stoppen. Jetzt fliegt das Weiße Ballett wieder auf Wolken zum nächsten Sieg! Den will das Team zu Hause am 15.10 um 20 Uhr gegen TuS Krempe 2 einfahren.

 

Einzelkritik

Kittel K.: 2-3 Fruchtzwerge mehr und man hätte zu 0 gespielt

Flo A.: Souverän als Libero

Thorsten W..: Unbeweglich wie ein Kleiderschrank, aber stand immer richtig

Dirk S.: Viel geredet, viel gelaufen und sicher gestanden

Timo H.: Sein Gegenspieler weint immer noch zu Hause

Paddy S.: Als ältester ganz abgeklärt

Jesper: Starke Premiere, hässliche Haare

Simon T.: Er trug DIE 10

Pepe M.: Zum ersten Mal seine Seite gehalten

Ali B.: Macht mit Simon beim Seniorensport mit! Da sind die beiden läuferisch gutes Mittelmaß.

Björn V.:  unbelievable!

Dohrn „Alt“: Einfach zu wenig

Dohrn „Jung“: Erstmals Totalausfall

Kevin F.: Erschöpft vom Urlaub

Hendrik A.: böse, weil nicht in Startelf. Schlampte bei defensiven Aufgaben.

 

Euer Weißes Ballett

 

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster