Spitzenreiter, Spitzenreiter,hey,hey,hey- SVA nach 2:2 in Vaale auf Platz 1

32:12 04.10.2010 von Ulf Güstrau (1 Kommentare)

 

Mit der ein oder anderen Änderung im Vergleich zur Vorwoche schickte der Coach seine Mannschaft gegen die sehr körperbetont spielenden Vaaler in die Partie und sah von Beginn an ein sehr umkämpftes und zugleich auch recht ansehnliches Spiel, mit leichten Feldvorteilen für den SVA.  Aber auch die Vaaler sorgten, speziell durch Standardsituationen des Öfteren für Unstimmigkeiten in der Wilsteraner Abwehr. So war es eine Ecke, die auch für die 1:0-Führung der Gastgeber sorgte. Nach einer kurzen Zeit der Besinnung, übernahm der SVA wieder das Zepter und so dauerte es nicht lange, bis der Ball zum 1:1-Ausgleich im Netz der Vaaler zappelte. Torschütze war hier bereits zum 7. Mal in dieser Saison Nino Lappanese, der einen langen Flankenball von Mischa von Holdt gut verarbeiten und so einschieben konnte. Der SVA nun weiter im Vorwärtsgang. 

Christoph Thomas setzte das nächste Ausrufezeichen, indem er den gegnerischen Torhüter mit einem Distanzschuss prüfte. Dieser konnte nur abprallen lassen und Nino stand da, wo ein Torjäger stehen muss, um zur 2:1-Führung zu vollenden. Achtes Tor im vierten Spiel. Keine schlechte Quote also. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit. Eine knappe aber verdiente Führung für die Wesemann-Elf. Der Coach schwörte seine junge Truppe auf die zweite Halbzeit ein und forderte noch mindestens einen weiteren Treffer, um der Begegnung ein wenig gelassener folgen zu können. Der SVA kam gut aus der Kabine und erspielte sich weiterhin mehr Chancen als der Gegner. Gelegenheiten durch Nino und Mischa konnten aber nicht genutzt werden, sodass  die Vaaler noch alle Chancen auf einen Punktgewinn hatten. 

Durch einen der vielen gefährlichen Einwürfe der Heimmannschaft dann das 2:2. Ärgerlich, aber den  Spielverlauf in der zweiten Hälfte betrachtend, nicht völlig unverdient. Der SVA offenbarte, besonders  in seinem sonst so zuverlässigen Mannschaftsteil, der Abwehr, kleine Schwächen im Zweikampfverhalten. Speziell was die Lufthoheit anging, war man den Vaalern deutlich unterlegen. Das Spiel stand von nun an auf Messers Schneide. Es ging hin und her und Tore für Wilster und Vaale lagen in der Luft. Spannend war es allemal, am Ende aber blieb es bei einem umkämpften 2:2 mit dem beide Mannschaften wohl zufrieden sein können. Der SVA nach diesem Wochenende und nach den Ergebnissen der Konkurrenten  wohl aber noch ein wenig mehr. Zum ersten Mal seit längerer Zeit grüßt mal wieder Schwarz-Weiß von der Tabellenspitze. Aufgrund des besseren Torverhältnis liegt man nun vor dem Edendorfer SV und dem SV Inter Itzehoe auf Platz 1 der Kreisklasse A.

Am 9.10 um 14 Uhr empfängt der Tabellenführer nun den VfR Horst II zum 5.Heimspiel dieser Saison im Wilstermarsch-Stadion. Da man zuhause noch ohne Punktverlust dasteht, ist auch ein Sieg gegen Horst durchaus im Bereich des Möglichen. Zuschauer sind wie immer herzlich wilkommen. 

PS: Überschattet wurde das Spiel in Vaale natürlich auch ein wenig vom, zumindest für Sascha, völlig überraschenden Junggesellenabschied. So war es ihm leider nicht gegönnt, seiner Mannschaft zu helfen, dennoch hoffen wir, dass einer der letzten Abende in Freiheit für ihn mit einer der schönsten war.

JMH 

 

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Basti Dethlefs | 05.10.2010

irgendwie liest sich der satz "Am 9.10 um 14 Uhr empfängt der Tabellenführer..." mit dem wort "tabellenführer" besser als die wochen zuvor :)

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster