A2 schickt ihren Gegner mit 5:1 nach Hause

45:11 08.11.2016 (0 Kommentare)

Die 2. Mannschaft der SG Wilstermarsch zeigte sich nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen den TSV Heiligenstedten gut erholt, denn die SG Nord-Hemm musste mit einer 5:1 (1:0) Niederlage die Heimreise antreten. Das der Sieg so hoch ausfiel, hatte man einer intensiven Schlussphase zu verdanken, denn bis dahin war es eigentlich ein ausgeglichenes Spiel, mit den besseren Torchancen für den Gastgeber. An diesem Tag aber hatte Tobias Wirtz das Pech an den Füßen, denn zwei Torchancen aus aussichtsreicher Position konnten von ihm nicht verwertet werden. So musste man mit dem Jubel bis kurz vor dem Halbzeitpfiff warten, denn Finn Widderich fasste sich nach einem unwiderstehlichen Solo durch die Hintermannschaft der Gäste ein Herz und nagelte die „Kugel“ in den rechten Winkel zur Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel machte die SGW weiter Druck und konnte durch den eingewechselten Ricco Wilkens in der 51. Min. auf 2:0 erhöhen. Danach aber fehlte der SG Wilstermarsch die letzte Konsequenz, dass Ergebnis noch weiter auszubauen. Und so hielt man dem Gegner alle Möglichkeiten offen, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Dies geschah dann in der 62. Min. durch einen Freistoß aus gut und gern 35 Meter, der hinter dem überraschten Torhüter Luc Franzen seinen Weg ins Ziel fand. Ein sicher geglaubter Sieg „bröckelte“ langsam dahin, denn die SG Nord-Hemm verzeichnete innerhalb kürzester Zeit zwei gute Tormöglichkeiten, die aber überhastet vergeben wurden. Nach und nach fand die Heimelf ins Spiel zurück und setzte den Gegner am eigenen Strafraum fest. In der 71. Min. „tankte“ sich dann erneut Finn Widderich durch die Abwehrreihe der Gäste und vollendete zum 3:1. Nur Minuten später fiel das kurioseste Tor der Marke „Tor des Jahrzehnt“ oder auch „Jahrhunderttor“. Mika Rüter nahm einen langen Ball des Gegners aus der eigenen Hälfte direkt aus der Luft und beförderte ihn Richtung Strafraum des Gegners. Dabei nahm der Ball eine ungeahnte Länge an und schlug unhaltbar hinter dem sich streckenden Torhüter zum 4:1 in die Maschen. Das waren mal gut und gern 65-70 Meter...was für ein Tor. Zu guter Letzt staubte Ricco Wilkens in der 89. Min. zum 5:1 ab, nach dem der Torhüter einen von Jonas Feller abgegebenen Torschuss nicht festhalten konnte.

Somit bleibt die A2 mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 25:12 auf dem 2. Tabellenplatz der Kreisliga West.

Das nächste Spiel findet Samstag um 14:00 Uhr in Kellinghusen gegen die SG Störtal statt.

 

Für die A2 waren im Einsatz: Luc Franzen – Arne Quandt (46. Min. Ben Wille), Levi Friedrichs, Mika Rüter, Leon Reimers – Omid Tajik, Thies Goede, Claas Wille (46. Min. Ricco Wilkens), Jonas Feller, Finn Widderich – Tobias Wirtz (60. Min. Torge Carstens)

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster