2-1 Auswärtssieg in Segeberg!

00:16 09.05.2016 von Frank Goede (0 Kommentare)

Langsam gehen mir die Superlative aus, denn was die Jungs da wieder beim direkten Tabellennachbarn aus Segeberg geleistet haben, das war einfach nur KLASSE!

Eingestellt hatte man sich auf eine enge/ spannende Partie und die Anhänger beider Lager wurden bis zum Schluss auch nicht enttäuscht. Der Gastgeber aus der Karl-May Stadt legte gleich los wie die Feuerwehr und versuchte unsere Truppe immer wieder durch sehr körperbetontes Spiel früh zu stören. Um sich diesem Druck zu entziehen, reagierten unsere Mannschaft mit schnellem Passspiel. So entwickelte sich ein rassiges Spiel, dass immer hin- und her wog und nie langweilig wurde, da man ständig das Gefühl hatte, dass etwas „in der Luft“ lag. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch sollte es bis zur 28. Minute dauern, bis der erste Treffer erzielt wurde. Ein eigener Angriff wurde kurz vor dem Segeberger Strafraum abgefangen und der gegnerische Verteidiger startete über die linke Seite ein tolles Solo vorbei an Freund und Feind bis zu unserer Grundlinie. Als er dann auch noch ungestört flach in die Mitte passen konnte, hatte der Segeberger Stürmer keine Mühe diesen tollen „Konter“ zum 1-0  abzuschließen. Doch unsere Jungs reagierten eindrucksvoll. Das eigene Spiel wurde auch nach diesem ärgerlichen Gegentreffer sofort wieder aufgenommen und so belohnte man sich bereits drei Minuten später mit dem Ausgleichstreffer. Jost Rohwedder war es, der nach einem wirklich sehenswertem Angriff mit 3-4 schnellen Passfolgen in der Mitte frei gespielt wurde und clever am herausstürmenden Torwart zum 1-1 einschob. Nur eine Minute später fast der „Doppelschlag“, doch ein Schuss von Janis Plötz von der Strafraumgrenze, verfehlte sein Ziel nur äußerst knapp. So ging es mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause und das Trainerteam C.Berger/ K.Wirtz versuchte bei wirklich hohen sommerlichen Temperaturen (die auf dem Kunstrasenplatz noch intensiver sind, als auf Naturrasen!), unsere Jungs noch einmal auf die 2. Spielhälfte einzuschwören. Die grundsätzliche Ausrichtung wurde nicht verändert und so wollte man weiter geordnet stehen und bei Ballbesitz selber schnell umschalten. In der 55. Minute dann ergab sich diese Situation und die riesen Möglichkeit zur Führung. Ein Angriff der Segeberger wurde erfolgreich unterbunden und über Nico Wirtz und Janis Plötz konnte der Ball schnell durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr auf Linus Rehan gespielt werden. Allein auf die Grundlinie zulaufend missglückte leider sein angedachtes flaches Zuspiel auf die drei mitlaufenden Mitspieler in der Mitte und so verpuffte diese Mega-Chance. Als sich schon beide Teams mit diesem  beiderseits verdienten Punktgewinn „angefreundet“ hatten, dann in der letzten Minute die Szene des Spiels. Ein an der Mittellinie erkämpfter Ball landete bei Levin Berger, der Einschussbereit nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden konnte. Der fällige Freistoß wurde dann zum großen Auftritt von Tino Hennings. Mit vollem Risiko geschossen, optimal getroffen,  schlug der Ball vom Innenpfosten und von da unhaltbar für den gegnerischen Torhüter zum vielumjubelten 2-1 Siegtreffer ein….Wahnsinn! Als kurz darauf der Schlusspfiff ertönte, war ein wirklich sehr starker Gegner aus Segeberg bezwungen.  Als weiterhin Tabellendritter sorgt dieser eingeschworene Haufen weiterhin für viel Furore in der Verbandsliga und man darf zurecht stolz auf das bislang Erreichte sein.

 

Zu dieser unfassbar geilen Truppe gehören: Jendrik Klein, Islam Archakov, Gunnar Hinz, Nico Wirtz, Nikolaus Petka, Levin Berger, Leif Trampnau, Tino (BÄM!) Hennings, Linus Rehan, Janis Plötz, Matti Feller, Marvin Noll, Jost Rohwedder und Niklas Hugger

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster