C1 unterliegt knapp im Spitzenspiel bei Hanse Lübeck!

57:16 07.12.2015 von Frank Goede (0 Kommentare)

Nach zuletzt 6 Siegen in Folge hatte die Truppe von Charly Berger/ Klaus Wirtz sich fest vorgenommen, auch im Gipfeltreffen der Verbandsliga- Süd nicht zu verlieren. Selbstbewusst wollte man auf dem Kunstrasenplatz in Lübeck auftreten und zeigen das der momentane 2. Tabellenplatz kein Zufall ist. Doch gerade zum Anfang hatte unsere Truppe große Probleme in eigene Spiel zu finden. Der Gastgeber agierte von Beginn an sehr druckvoll und zwang unsere Mannschaft immer wieder zu schnellen Ballverlusten. So gehörte die erste Viertelstunde vornehmlich den Lübeckern, die sich zwar immer wieder gefährlich an den Strafraum heranarbeiteten, aber letztendlich große Chancen dabei nicht heraussprangen. In der 17. Minute dann doch der erste Gegentreffer für die C1. Ein schon gewonnener Zweikampf an der rechten Außenseite wurde viel zu leicht hergeschenkt und die anschließende Hereingabe traf der Stürmer bei seinem Schussversuch nicht richtig und so wurde aus einem Schuss, eher eine „Bogenlampe“ die sich über unseren machtlosen Keeper Jendrik Klein unhaltbar ins lange Ecke senkte. Aber statt jetzt ganz den Faden zu verlieren, reagierte unsere Mannschaft. Endlich gab es auch mal Offensiv- Ansätze und man hatte Pech, dass nur wenig später der Schuss von Jost Rohwedder aus 16 Metern nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbeistrich. Als dann auch noch Leif Trampnau kurz danach mit einem Freistoß aus 20 Metern scheiterte, nachdem der gegnerische Torhüter den Ball gerade noch an die Latte lenken konnte, entwickelte sich die Partie zusehends ausgeglichener. Eine tolle Schusschance der Lübecker konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff noch Jendrik entschärfen, als er glänzend einen Schuss vom Strafraum zur Ecke lenken konnte. In der Halbzeit wurde sich dann auch einiges für die 2. Hälfte vorgenommen, wollte man doch nicht die Serie von 1,5 Jahren ohne Auswärtsniederlage zu Ende gehen lassen! Und so präsentierte man sich gedanklich frischer und selbstbewusster als noch zu Beginn des Spiels. Jetzt wurde der „Spies“ ein wenig umgedreht und es waren unsere Jungs die viel Druck auf Ball und Gegner ausübten. Belohnt wurden Sie dafür auch schon sehr schnell. Bereits nach 2. Minuten war es nach glänzender Vorarbeit von Marvin Noll dann Jost Rohwedder, der einen tollen Pass in den Strafraum aus halblinker Position aufnahm und gekonnt ins rechte Eck einschob. Was für ein Start und unsere Truppe wollte mehr. Zwar wurden in der Folgezeit keine großen Chancen herausgespielt, doch kontrollierte man das Spiel und konnte immer wieder durch jetzt konsequentes Zweikampfverhalten und feines Kombinationsspiel überzeugen. Wie „aus heiterem Himmel“ dann der erneute Rückstand für unsere Mannschaft. Aus zentraler Position ca.30 Meter vor unserem Tor gab es einen Freistoß für den Gastgeber. Unsere Mannschaft rechnete mit fast allem, aber nicht damit, dass der Lübecker den Ball aus dieser Entfernung direkt (gegen den Wind) auf das Tor schießen würde. So wurde auch keine vernünftige Mauer gebildet und das sollte sich rächen. Der ausführende Spieler traf das Spielgerät optimal und der Ball schlug direkt neben den Pfosten zur erneuten Führung für den Gastgeber ein. Was für ein Freistoß, was für ein Traumtor! Nicht nur dieser Schuss traf ins schwarze, sondern auch unsere Mannschaft war „voll getroffen“. Zwar hatte man noch 20. Minuten Zeit einen möglichen Ausgleich zu erzielen, doch an diesem Tage konnte sich die Truppe davon einfach nicht mehr erholen. In der Folgezeit ging der Spielfluss gänzlich verloren und man versuchte nur noch mit langen Bällen zu agieren, mit denen die Hintermannschaft der Lübecker vor keine großen Probleme gestellt wurde. Als dann der Schlusspfiff vom gut leitenden jungen Schiedsrichter kam, stand zwar unter dem Strich ein etwas glücklicher Sieg für die Lübecker, doch sieht man das ganze Spiel,  war dieser am Ende auch durchaus verdient. Jetzt heißt es in den Trainingseinheiten unter der Woche zu regenerieren und sich neu zu motivieren. Für das letzte Spiel gegen Segeberg am kommenden Sonnabend um 14 Uhr im heimischen Wilstermarschstadion verspricht die Truppe allen Fans, noch einmal alle  Kräfte zu bündeln, um dann eine sensationelle Hinrunde positiv abzuschließen.

 

Alles für die  SGW gaben: Jendrik Klein, Gunnar Hinz, Islam Archakov, Nikolaus Petka, Nico Wirtz, Niklas Hugger, Tino Hennings, Leif Trampnau, Janis Plötz, Linus Rehan, Jost Rohwedder, Marvin Noll, Matti Feller

 

 

 

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster