„Erst hui, dann pfui“ – Knappe Niederlage für die SGW 2

22:19 09.11.2015 von Frank Goede (0 Kommentare)

Und zwar in Worte gefasst: zu Kämpfen, zu Laufen, mit Herz zu spielen und die 3 Punkte auf dem heimischen Trainingsplatz zu lassen. Mit dem Gegner aus Süderholm/Sarzbüttel wusste man, dass es keine einfache Partie wird, doch es ging direkt mit Dampf und Elan auf den Rasen. Der Wille wurde in der ersten Halbzeit deutlich gezeigt, somit bekamen die Gastgeber immer mehr Spielkontrolle in ihren Reihen, ohne dabei allerdings zu zählenden Treffern zu kommen. Erst in der 36. Spielminute war es Bente Schröder, die sich ein Herz fasste und von guten 25 Metern gekonnt auf das Tor der Gäste zielte, schoss und traf! Nun hieß es 1:0 für die SGW; es hieß hinten sicher stehen und vorne am „Drücker“ bleiben. Und genau das wurde auch bis zur Halbzeit getan. Trainer Dedl Bolten brachte ruhige Worte an die Mannschaft: Es galt nun weiter Ruhe zu bewahren, sich die Spielanteile noch mehr anzueignen und endlich mit mehr Elan den Weg zum Tor zu suchen. Doch so wie der erste Spielabschnitt sollte die zweite Hälfte leider nicht aussehen.

Die Gäste standen nun hinten sehr kompakt und lauerten auf ihre Kontermöglichkeiten, die sich durchaus häuften, sodass auch in der 55. Minute der entsprechende Ausgleich für die SG Süderholm/Sarzbüttel fiel. Es war zwar „nur“ der Ausgleich, doch die Wilsteraner verloren laufend durch ungenaue Pässe den Ball und zeigte sich immer kampfloser gegen ihre Gegner. Dadurch kamen die Gäste in eine richtige Druckphase, in der sie häufig gefährlich vors Tor der Gastgeber kamen und ihre bedrohlichen Torchancen zeigten. Man hatte zwar mehr Spielanteile, mehr den Ball in den eigenen Reihen, doch die SG Süderholm/Sarzbüttel wusste sich gut zu wehren, spielten hinten sicher und setzten immer wieder in die Richtung des Wilsteraner Strafraumes. Und so kam es zum zweiten Gegentor nach einer Ecke der Gäste und kurzes Gewühle im Strafraum, bei dem die Süderholmerin Nina Hass zum Abschluss kam und das Runde in der 86. Minute ins Eckige brachte. In den letzten Minuten versuchten die Gastgeber noch mit letztem Druck den Ausgleich zu schaffen, doch es fehlte am heutigen Spieltag einfach der mangelnde Siegeswille, die geforderte Konsequenz sowie das nötige Glück im Abschluss, sodass auch gute Möglichkeiten nicht ihr Ziel fanden uns es so letztendlich bei einer Heimniederlage blieb.

Am Samstag geht es dann hoffentlich mit etwas mehr Fortune und drei Punkten gegen den SV Merkur Hademarschen im Auswärtsspiel weiter.

 

Für die SG Wilstermarsch waren im Einsatz:
Janine Schuldt, Jana Seebauer, Anja Carstens, Janine Pusch, Karina Ratjen, Mareike Loop, Elina und Lara Staade, Sina Waage, Bente Schröder, Ann-Christin Heutmann, Bente Hamann, Clara Thede, Kim Kuny und Tessa Lucht.

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster