C1 holt Auswärtspunkt im Derby gegen TuS Krempe!

10:16 12.10.2015 von Frank Goede (0 Kommentare)

Um das Spiel dann doch anpfeifen zu können, einigten sich beide Parteien auf einen Ersatz, doch wie es sich im Nachhinein herausstellte, hatte dieser weder eine Schiedsrichterausbildung, noch war er unparteiisch.

Das Spiel wurde daher etwas verspätet angepfiffen und der Gastgeber aus Krempe startete sehr druckvoll. Immer wieder wurden mögliche Angriffe unserer Jungs früh unterbunden und ein mögliches Offensivspiel fand daher in den ersten Minuten nicht statt. Viel zu hektisch in den eigenen Aktionen wurde der Ball ein ums andere Mal zu schnell verloren und so konzentrierte man sich eher auf die Defensivarbeit. Auf der anderen Seite aber verstanden es aber auch die Kremper nicht, sich hochkarätige Chancen herauszuarbeiten und so „lebte“ das Spiel eher von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. In der 20. Minute dann eine erste Kombination unserer C1. Über 3 schnelle Passkombinationen im Mittelfeld wurde der Ball in die Gasse auf Leif Trampnau gelegt, der aus halbrechter Position auf den Torwart zusteuerte, aber leider im Abschluss scheiterte. Bis zur 33. Minute passierte dann nicht mehr ganz so viel vor den Toren. Krempe versuchte es 1-2 Mal aus der Ferne und unsere Jungs agierten oftmals zu „kompliziert“. Dann bekam aber Janis Plötz den Ball am Strafraum den Ball, umspielten einen Kremper, dann den Torwart und sein Schuss in das leere Tor konnte vom Verteidiger auf der Linie gerettet werden. Was für eine Chance, aber dieses Tor hätte den tatsächlichen Spielverlauf ein wenig auf den Kopf gestellt und so ging es mit dem 0-0 in die Kabine. In der Halbzeit stellte das Trainerteam Charly Berger/ Klaus Wirtz ein wenig um und forderte von der eigenen Truppe mehr Engagement, umso selber mehr zu agieren und das Spiel zu kontrollieren.

So erwischten unsere Jungs auch einen Start wie es sich die beiden Trainer, die mitgereisten Eltern/ Verwandte und Freunde sich so erhofften. Man kam mit viel Schwung aus der Kabine und schon „klingelte“ es schon nach wenigen Minuten im Kasten der Kremper. Marvin Noll konnte einen in die Tiefe gespielten Pass aufnehmen, seinen Gegenspieler abschütteln und am herauslaufenden Kremper Torwart zum umjubelten 1-0 für unsere Farben einschieben. Genau das brauchte unsere Truppe und so kontrollierte man in der folgenden Zeit Ball und Gegner. Leider entwickelte sich seitens des Gastgebers auch eine gewisse Überhärte, die aber leider zu keiner Zeit vom heimischen Schiedsrichter unterbunden wurde. Ganz großes Lob an meine Jungs, die sich aber davon nicht anstecken ließen und weiterhin versuchten, diese Situationen fußballerisch zu lösen! Janis Plötz hatte dann in der 45. und 47. Minute 2x die riesen Möglichkeit auf 2-0 bzw. 3-0 zu erhöhen. In der 45. Minute nach sehenswerten Solo an 3 Gegenspieler vorbei, zielte er freistehend aus 8M vor dem Torwart zu hoch und in der 47. Minute nach toller Vorarbeit von Linus Rehan traf er nur den Pfosten. Ein mögliches 2-0 wäre sicherlich die Entscheidung gewesen, so aber entwickelte sich ein Fußballspiel, dass die Grenzen dann was die Entscheidungen des Schiedsrichters aber auch die Spielweise der Kremper deutlich überschreiten sollte. Aus sportlicher Sicht waren es allein 3 „Abseits“- Entscheidungen die gegen uns getroffen wurden (2x Linus, 1x Marvin überliefen sogar noch ihre Gegenspieler bevor man dann alleine auf den Torwart zulief) die so nur der „Unparteiische“ sie gesehen haben will. Auf Nachfrage wusste selbst der Schiri nicht, warum er gepfiffen hat, da er das auch gar nicht gesehen habe…???? Als dann noch der Ausgleich für die Kremper viel, wollte der Gast diesen Punkt mit allen sich bietenden Mitteln verteidigen. Diese jetzt ins Spiel gebrachte Überhärte wurde zu keinem Zeitpunkt geahndet und selbst als ein Kremper in Kung- Fu Manier mit gestrecktem Bein in Matti Fellers Gesicht landete, gab es dafür weder die „Dunkelrote“ Karte , noch ein Freistoß?...???? Was aber noch hervorzuheben ist, dass wir dem Kremper Spieler dafür keine Absicht unterstellen möchten. Der Spieler selber hat auch gleich nach dem Spiel sich bei Matti nach dessen Gesundheitszustand erkundigt und sich für diese ungewollte Aktion entschuldigt hat. So war man auf Seiten der SG- Wilstermarsch froh als das Spiel dann abgepfiffen wurde. Großer Unmut über den Schiedsrichter, der leider zu keiner Zeit die berühmte „Vereinsbrille“ absetzen konnte, aber auch sehr großes Ärgernis und Unverständnis  gegenüber der  Schiedsrichter- Ansetzung im Kreis Steinburg!

 

Sich für die SG aufgeopfert haben: Jendrik Klein, Islam Archkov, Niklas Hugger, Nikolaus Petka, Levin Berger, Nico Wirtz, Tino Hennings, Leif Trampnau, Janis Plötz, Jost Rohwedder, Linus Rehan, Marvin Noll und Matti Feller

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster