C1 mit 0-2 Heimniederlage gegen den VFB Lübeck II

30:16 14.09.2015 von Frank Goede (0 Kommentare)

Dass die berühmten „Trauben“ gegen so einen Gegner bekanntlich sehr hoch hängen, diese Erfahrung musste die Truppe um das Trainergespann Charly Berger/ Klaus Wirtz machen. Gegen eine sehr Lauf- und Spielstarke Mannschaft aus Lübeck taten sich die Jungs über die gesamte Spielzeit sehr schwer und verloren dann auch am Ende verdient. Doch trotz allem darf man das Fenster für eine kleine Spekulation gerne öffnen und einen kleinen Gedankengang in Richtung „WAS, WÄR, WENN“ lenken………..;-)

 

In den ersten Minuten kam unsere Jungs sehr gut in die Partie. Die Umstellung unsere „Rakete“ Leif Trampnau in die Spitze zu stellen, hätte sich schon nach 5 Minuten bezahlt machen können, nachdem Leif einen Pass aus halblinker Position aufnehmen konnte und alleine vor dem Tor am gegnerischen Torhüter scheiterte. Ja, „WAS, WÄRE, WENN“……. dieser Ball zur Führung eingeschlagen hätte……?

In der 13. Minute dann ein erster Angriff der Lübecker. Aus halbrechter Position tauchte ein Gästespieler vor Jendrik Klein auf, doch unser Torhüter konnte glänzend mit dem Fuß parieren. Dann in der 17. Minute war auch Jendrik machtlos. Nach einer Ecke flog der Ball an „Freund und Feind“ vorbei durch den Strafraum und der am langen Pfosten stehende ungedeckte Lübecker Stürmer konnte ohne große Mühe zum 0-1 aus 3 Metern den Ball über die Linie drücken.

Nur wenige Minuten später hätten unsere Jungs dann die passende Antwort geben können. Ein toller Pass von Janis Plötz durch die Mitte wieder auf Leif, der dann wieder allein vor dem gegnerischem Tor die Riesen Möglichkeit hatte das erste Verbandsligator der noch jungen Saison für die SGW zu erzielen. Diesmal konnte auch der gegnerische Torhüter nicht parieren, doch rollte der Ball nicht ins Tor, sondern knapp am rechten Pfosten vorbei! Ja, „WAS, WÄRE, WENN“……..es jetzt Unentschieden stehen würde?

Sicherlich hätte so ein Tor der gesamten Truppe sehr gut getan und wäre sicherlich auch sehr gut für da eigene Selbstvertrauen gewesen und vor allem zu diesem Zeitpunkt auch verdient gewesen, doch wie beschrieben war es nicht so und der Gast aus Lübeck wurde immer stärker, sicherlich begünstigt dadurch, dass unsere Jungs den Respekt über die gesamte Spielzeit nie ablegen konnten. Trotz allem stand es zur Halbzeit nur 0-1 und alles war noch offen. Zu Beginn der 2.HZ schien es auch so, als ob die Jungs sich wirklich auf ihr Spiel konzentrieren könnten. Der Ball wurde im Mittelfeld behauptet, doch leider gab es keine Durchschlagskraft nach vorne und so ist das Ende schnell erzählt. Wieder ein Eckball führte dann Mitte der ersten Halbzeit zur Entscheidung. Man könnte auch von einer Kopie des ersten Tor sprechen. Wieder flog der Ball durch den Strafraum der SG, wieder befand sich die Truppe im Tiefschlaf und so konnte wieder der Gästestürmer aus kurzer Distanz den Ball zum 0-2 über die Linie spielen. Genügend Zeit war noch vorhanden, um zumindest Ergebniskosmetik zu erzielen, doch leider fehlte an diesem Tage auch der Glaube an die eigene Stärke und so konnte man am Ende noch froh sein, kein weiteres Gegentor bekommen zu haben.  Was bleibt ist die Erkenntnis zwar gegen einen Titelaspiranten dieser Klasse zwar verloren zu haben, doch auch bleibt die interessante Spekulation …….“WAS, WÄRE, WENN“ ……;-).

Viel Zeit bleibt nicht um sich darüber Gedanken zu machen, da die Truppe bereits am Dienstag ihr Pokalviertelfinale in Münsterdorf gegen den Kreisligisten SG Breitenburg spielen muss und dort natürlich bestehen möchte, um dann ins Halbfinale einzuziehen.

 

Erfahrungen durften sammeln: Jendrik Klein, Islam Archakov, Matti Feller, Nikolaus Petka, Nico Wirtz, Gunnar Hinz, Niklas Hugger, Leif Trampnau, Janis Plötz, Marvin Krüger, Linus Rehan, Jost Rohwedder und Tino Hennings

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster