Einen Punkt gewonnen – 2.Herren spielt Remis

34:20 20.04.2015 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)

 

 Dies sollte am heutigen Tag nicht passieren und so wollte man von Beginn an mit viel Mut und Engagement in die Partie hineingehen und wichtige Punkte gegen den Abstieg holen. Das Spiel begann jedoch mit wenig Elan und gestaltete sich eher abwartend. Beide Mannschaft lauerten auf Fehler des anderen und so kam kein wirklicher Schwung hinein. Doch eine Ecke sollte das Spiel in eine andere Richtung lenken und so den Schlagabtausch beginnen lassen. Jene Ecke der Alemannen erreichte am kurzen Pfosten Rustam Gimandinow, der mit dem Kopf das 1:0 für den SVA erzielte. Doch dieses Tor gab den Gästen alles andere als Sicherheit und war eher der Startschuss für die Fortunen in das Spielgeschehen einzugreifen. Der Druck stieg nun von Minute zur Minute und so gelang nur rund 10 Minuten später der fällige Ausgleich. Doch damit nicht genug, die Hausherren spielten nun auf die Führung und kamen nach einem mehr als zweifelhaften Elfmeter zum 2:1 und kurze Zeit später nach einer verunglückten Klärungsaktion zum 3:1. Innerhalb von 10 Minuten verschenkte der SVA seine Führung und gab so das Spiel aus der Hand. Die Fortunen schalteten nun einen Gang runter und die gefährlichen Torabschlüsse nahmen nach und nach ab. Die Alemannen fanden langsam wieder ins Spiel und kamen erneut nach einer Ecke kurz vor der Halbzeit durch Mischa van Holdt zum Anschlusstreffer. Die Glückstädter schafften es nicht noch vor der Halbzeit den Sack zu zumachen und ließen so den SVA weiter leben und hoffen. Mit diesem Spielstand von 3:2 ging es dann auch in die Halbzeit. Trainer Dieter Feldmann zog schnell und knapp für den ersten Durchgang sein Fazit. Der O-Ton „das war nichts“. Es hieß nun im zweiten Durchgang endlich Kampf und Biss zu zeigen. Mit einer taktisch veränderten Elf ging es dann erneut auf den Rasen.Und endlich zeigte der SVA den nötigen Biss, den man im Abstiegskampf braucht. Hinten stand man nun deutlich sicherer, hielt die Fortunen auf Abstand und kam vorne immer wieder zu gefährlichen Aktionen. So war es kein Zufall und alles andere als unverdient, dass Falk Dethlefs in der 57. Minute zum 3:3 traf. Doch damit nicht genug, der SVA hatte nun weitere Chancen, das Spiel erneut in die andere Richtung zu lenken. Dodo Bürger verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter und so blieb es bis zur 90. Minute beim 3:3. Ein letzter Angriff, ein letzter Sprint und dann war Falk Dethlefs in der Nachspielzeit noch ein letztes mal frei vor dem Tor. Zu viel Zeit, zu viele Gedanken, und ein Pass in die Mitte anstatt auf das Tor zu schießen verhinderten den Lucky Punch in aller letzter Sekunde. So beendete der Schiedsrichter das Spiel mit dem gerechten Spielstand von 3:3. Eine schwache erste und eine starke Halbzeit ließ dieses Ergebnis zu. Man hatte durchaus die Chance das Spiel komplett zu drehen, doch am Ende versagten die Nerven. Es heißt nun den Kopf weiter oben zu behalten und die vergebenen Torchancen dafür im Spiel gegen Offenbüttel ins Tor zu schießen.  

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster