Auch Freitags kein Glück – 2. Herren verliert.

48:07 24.03.2015 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)

 Keine leichte Aufgabe für die Feldmann-Elf, die jedoch mit Kampf und Willen den Nachbarn vom TSV Paroli bieten wollten.
Schon nach rund 3. Minuten gab es die erste 100 prozentige Chance für den SVA durch Timo Behrens, der frei vor dem Keeper zum Schuss kam, jedoch den Ball nicht platziert traf und so die frühe Führung verspielte. Der Gast aus Heiligenstedten kam in der Gesamtheit zwar zu höheren Spielanteilen, die klareren Torchancen besaßen allerdings die Alemannen in der Anfangsphase. Doch nach einem mehr als unnötigen Elfmeter für den TSV schien sich die Partie in eine andere Richtung zu wenden. Der SVA war in dieser Phase keinesfalls schlechter als der Gast, doch spielte einfach nicht mehr der nötigen Cleverness und Abgeklärtheit und schenkte so dem TSV einen Elfmeter. Aykut Ekici trat an und versenkte den Ball im Gegenteil zur Bayer Leverkusen Manier mit Schwung in den linken Winkel. Ein unhaltbarer Elfmeter für Torhüter Patrick Welack, der nur das Nachsehen hatte. Leicht geschockt, doch noch immer mit den Köpfen nach oben spielte der SVA weiter nach vorne. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß gelang es den Alemannen wieder frei vor dem Tor zum Schuss zu kommen, doch erneut rettete der starke Keeper der TSVer vor dem drohenden Ausgleich. Der Ball wollte einfach nicht ins Gehäuse und so ging es mit dem Spielstand von 0:1 in die Kabine. Es hieß nun endlich seine Chancen zu nutzen und den fälligen Ausgleich zu erzielen. Es war deutlich mehr drin in diesem Spiel, als ein knapper Rückstand. Doch so ist es eben, wenn man unten steht und der Gegner oben in der Tabelle. Zurück auf dem Rasen neutralisierte sich das Spielgeschehen und Chancen wurden zur Mangelware. Auch das fußballerische Niveau nahm allmählich ab, sodass sich eine für den Zuschauer sehr zerfahrene Partie entwickelte. Der Druck der Alemannen und die Chancen aus dem 1. Durchgang lebten leider in der 2. Halbzeit nicht mehr auf und so siegte der Gast mit diesem knappen 0:1 durch einen unnötigen Elfmeter. Es heißt nun nicht den Kopf in den Sand stecken, weiter nach vorne gucken und nach der dreiwöchigen Pause gegen Wesselburen 3 Punkte einfahren, um den Klassenerhalt doch noch zu sichern.  

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster