SGW-Damen geben zweimalige Führung aus der Hand

47:13 23.03.2015 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)

 

Nachdem das Spiel mit etwas Verspätung angepfiffen wurde, weil ein Teil der Gäste zum gleichnamigen Störstadion in Breiteburg gefahren sind, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein nicht sehr ansehnliches Spiel, das größtenteils im Mittelfeld stattfand. Für die Gastgeberinnen ergaben sich einige Torchancen meist durch lange Bälle, die zunächst jedoch durch die gut mitspielende Torhüterin abgefangen werden konnten. Bei Zarpen drehte sich alles um die spielstarke Spielmacherin Stefanie Storm, doch die einzelnen Torchancen konnten seitens der SGW- Defensive abgewehrt werden oder gingen glücklicherweise am Tor vorbei. Trotzdem war das Spiel von vielen Fehlpässen und Abstimmungsfehlern geprägt und ließ teilweise ein energisches Zweikampfverhalten der SGW vermissen.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es dann wieder ein langer Pass von Anja, den Annika Finnern-Sliwinski im Nachsetzen gegen die diesmal nicht so weit aufgerückte Torhüterin versenken konnte. Somit ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

 

Die zweite Hälfte startete die SGW energischer und mit stärkerem Siegeswillen als zuvor. Es wurde mehr über die Flügel gespielt, um das starke gegnerische Mittelfeld zu umgehen. Anja Schröder gelang es mit viel Körpereinsatz, die Spielmacherin der Gegner im Zaum zu halten. Mitten in einer Drangphase der Gastgeberinnen gelang es allerdings der Spielerin Sina Juhler in der 57. Minute, den Ausgleich für die Damen aus Zarpen zu erzielen.

Mit einem schönen Fernschuss von der rechten Seite war es in der 69. Minute wiederum Annika, die den alten Abstand wieder herstellen konnte und zum 2:1 einnetzte. Weitere Torchancen auf beiden Seiten konnten nicht genutzt werden, bis kurz vor Schluss in der 86. Minute eine gegnerische Spielerin auf der halblinken Seite kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht wurde und Stefanie Storm den darauffolgenden Freistoß eiskalt versenkte. Der stramme Schuss ging vorbei an der Mauer an den Torpfosten und sprang von dort ins Tor.

In den letzten Minuten passierte nichts mehr, sodass das Spiel mit einem 2:2 Unentschieden endete. Letztendlich können sicher beide Mannschaften mit der Punkteteilung leben, ein Sieg für die SGW wäre aufgrund einer leichten Überlegenheit und besserer Torchancen in der zweiten Halbzeit jedoch auch in Ordnung gegangen.

Für das Nachholspiel am Mittwoch, den 25.03.2015 um 19.30 Uhr beim SV Neuenbrook/Rethwisch ist nun jedoch eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich, um dem Spitzenreiter im Kreisderby Punkte abzuluchsen.

 

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster