Am Rande der Sensation – 2. Herren verliert knapp

26:11 02.12.2014 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)

Sie marschieren, siegen und holen Woche für Woche ihre 3 Punkte – der MTV Tellingstedt. Im letzten Jahr unglücklich aus der Verbandsliga abgestiegen, zeigen sie in dieser Saison eindrucksvoll, wohin die Reise erneut gehen soll und zwar zurück zur alter Wirkungsstätte. Bereits im Hinspiel kam der SVA deutlich mit einem 6:1 unter die Räder des Tabellenführers. Angst hatte die Feldmann-Elf jedoch nicht. Denn mit Beginn der Rückrunde holten die Alemannen 4 Punkte aus 2 Spielen und das jeweils gegen Mannschaften die unter den ersten 5 stehen. Der Mut und das Selbstvertrauen war also vorhanden, nun musste es nur noch auf den Platz gezeigt werden. Mit einer ähnlichen taktischen Vorgabe, wie beim Sieg in Wesseln wollte der SVA erneut die Offensivbemühungen der Gäste zu Nichte machen. Eng stehen, aggressiv in den Zweikampf gehen und den Ball nach der Eroberung schnell nach vorne bringen, das waren die Vorgaben. Doch leider war nicht die letzte Konsequenz im Spiel zu sehen und so kamen die Tellingstedter schon früh in der Partie zu guten Torchancen. Der SVA wachte aber allmählich auf und kam besser in das Spielgeschehen. Pass um Pass, Zweikampf um Zweikampf kam der Mut zurück und das Spiel der Mannschaften glich sich aus. Umso bitterer war es für den SVA, dass genau in dieser Phase Kevin Rotzoll den Ball unglücklich in das eigene Tor abfälschte, sodass die Gäste in Führung gingen. Die Alemannen zeigten sich aber nur wenig geschockt, waren nun sehr gut im Spielgeschehen involviert und spielten couragiert nach vorne. Alles war vorhanden, nur eins fehlte – das Glück. So drosch Kevin Ladendorf den Ball nur gegen den Innenpfosten und Daniel Jach scheiterte frei vor dem Tor stehend. Zwei unfassbar gute Möglichkeiten wurden somit ausgelassen und das zwischenzeitliche Unentschieden, wenn nicht sogar die Führung verpasst. Besonders gegen eine Topmannschaft, wie dem Tabellenführer rächt sich so eine Chancenverwertung und so zeigte der Schiedsrichter kurz vor der Halbzeit nach einem Foul auf den Elfmeterpunkt. Aus dieser Möglichkeit resultierte dann auch der 0:2 Halbzeitstand. Vieles ist für den SVA in diesem Spiel drin gewesen, man schnupperte an der Sensation und spielte wirklich ansehnlichen Fußball, doch leider sprang wenig dabei raus.
Auch im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich eine ausgeglichene Partie, in der sich die Mannschaften nahezu neutralisierten. Ein Chancenplus für eine Mannschaft gab es nicht und so ging jedenfalls diese Halbzeit mit einem 0:0 zu Ende. Leider muss man sagen, dass man durch ärgerliche und unglückliche Gegentore dieses Spiel verloren hat. Ein Punkt wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen und selbst der Tabellenführer hätte sich darüber nicht beschweren dürfen. So heißt es nun weiter mit dieser gleichen Einstellung, wie in den letzten Partien spielen und sich gemeinsam aus dem Tabellenkeller heraus zu kämpfen.  

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster