Mit Kampf, aber ohne Gloria – 2. Herren holt 3 Punkte

26:19 13.10.2014 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)


Nur dunkel und ungern erinnert man sich an die Anfänge der Saison. 1 Punkt aus den ersten 6 Spielen bestätigten auch in der Tabelle den miserablen Start der Alemannen. Doch Spiel um Spiel, Punkt um Punkt kämpfte sich der SVA raus aus dem Keller, kletterte Platz um Platz und steht mittlerweile im Mittelfeld der Kreisliga West. Unglaubliche 11 Punkte holte der Aufsteiger aus den letzten 5 Spielen und blieb dabei ungeschlagen. Punkte, die nicht nur die Mannschaft aus dem Abstiegsbereich brachten, sondern ihr auch ein neues Gesicht, ein neues Auftreten und vor Allem neues Selbstbewusstsein brachten.
Getragen von eben diesem neuen Selbstbewusstsein reiste die Feldmann-Elf mit breiter Brust und Siegeswillen nach Wesselburen. Aus dem neuen Geist der Mannschaft entwickelte sich auch ein neues Selbstverständnis, sodass man nicht die Favoritenrolle an die Hausherren aus Wesselburen abgeben wollte.
Von Minute 1 bis 90 sollte der Fokus darauf gelegt werden, dass die Alemannen hinten zwar sicher und kompakt stehen, jedoch auch nach vorne mit viel Elan und engagierten Spielaufbau agieren.
Hinein in der Partie gestaltete sich ein sehr zerfahrenes Spiel, dass viel über den Kampf geführt wurde. Keine Mannschaft brachte es wirklich zustande einen ruhigen und sicheren Spielaufbau auf das Grün zu bringen. Ansätze waren bei den Alemannen zwar zu erkennen, doch oftmals wurde der Ball zu hektisch und unkontrolliert nach vorne gebracht. Aus klaren Stellungs- und technischen Fehlern kam der SVA allerdings zu deutlichen Torchancen, die vorerst jedoch noch nicht genutzt werden konnten. Die Taktik der Hausherren war meist die gleiche : Lange Bälle. Doch die SVA Defensive war dieser ausrechenbaren Taktik mehr als gewachsen und ließ in der ersten halben Stunde keine Tormöglichkeit zu. Hingegen die Abwehr der Wesselburer immer anfälliger und unsicherer wurde. Nach einem erneuten kapitalen Fehler war es Timo Behrens der diese Unachtsamkeit ausnutze und schließlich zum 0:1 traf. Der Führungstreffer sollte den Alemannen nun noch weitere Sicherheit bringen...So dachte man. Doch das Gegenteil trat ein, nur rund 60 Sekunden später war es erneut ein langer Ball, der unglücklich zum gegnerischen Stürmer durchrutschte. Halb Pass, halb Schuss, halb abgefälscht, ganzes Tor. Ein unglücklicher Gegentreffer bei dem keiner der Alemannen so recht wusste, wie dieser zu Stande gekommen war. Doch Fakt war, das Spiel war praktisch wieder auf 0 gestellt. Der SVA investierte nun aber mehr in die Partie und versuchte mit mehr Ruhe nach vorne zu spielen. Nach einem Ausflug nach vorne durch Verteidiger Janek Schmelzing, der nur durch ein hartes Einsteigen gestoppt wurde, zückte der Schiedsrichter die gelb-rote Karte, sodass der SVA die restliche 45 Minuten in Überzahl agieren konnte.
Trainer Dieter Feldmann forderte nun eben diese Überzahl konsequent auszunutzen, das Spiel in die Breite zu ziehen und den Gegner mit kurzen und sicheren Passspiel zu überwinden. In der 2. Halbzeit, so wusste man, würde man zu weiteren Torchancen kommen, die es nun galt auszunutzen.
Schon früh im zweiten Spielabschnitt kamen die Alemannen schließlich zu einer dieser hochkarätigen Chancen, welche auch gleich genutzt wurde. Kevin Ladendorf verwertete einen flachen Ball von der linken Seite gekonnt im Tor der Hausherren zum 1:2. Der SVA kam nun zu weiteren sehr guten Tormöglichkeit, doch der Sack konnte in Form von Ali Pech oder auch Timo Behrens nicht zu gemacht werden, sodass es nochmal spannend wurde. Minute um Minute kämpften sich die Mannschaft aus Wesselburen nun zurück und von der Überzahl im Spiel war nur noch wenig zu erkennen. Der SVA stand hinten drin und beschränkte sich vorwiegend auf's Kontern. Ein schmaler Grad zwischen Sieg und Unentschieden, doch der SVA hielt auch in der Schlussphase den finalen Druck der Heimmannschaft stand und sicherte sich somit verdient die nächsten 3 Punkte. Mit nun 14 Punkten aus den letzten 6 Spielen zeigen die Alemannen beeindruckend, dass sie in der Liga mehr als nur mithalten können. Am Sonntag kommt es dann zum Derby gegen den ETSV Fortuna Glückstadt und hoffentlich zu den nächsten 3 Punkten.

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster