3 Punkte - 2. Herren siegt im Kellerduell

14:20 08.09.2014 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)


Das Warten hat endlich ein Ende – der erste Dreier der Saison ist eingefahren! Rückschläge, Frust, Häme und Niedergeschlagenheit bestimmten in den letzten Wochen die Fußballwelt der Feldmann-Elf, doch heute kommt endlich die Freude, der Stolz und auch die Hoffnung zurück. Im absoluten Kellerduell gegen den bis dato punktlosen Konkurrenten aus Brunsbüttel lautete die Devise von Beginn an die spielerische Überlegenheit auf den Platz zu tragen und auch in Tore umzumünzen. Hinten wollte man sicher und kompakt stehen und die Gäste erst gar nicht zu Torchancen und übermäßigen Ballbesitz kommen lassen. Mit Druck, Elan und vor Allem den Willen zu gewinnen ging es schließlich auf das Grün des Wilstermarsch-Stadions. Es zeigte sich auf den Platz eine geschlossene und kompakt Mannschaftsleistung des SVA. Jeder kämpfte für jeden, jeder war für jeden da, getreu dem Motto, dass Trainer Dieter Feldmann vor dem Spiel seinen Jungs noch mit auf dem Weg gab „Einer für alle, alle für einen“. Die Mannschaft hatte dies verinnerlicht, zeigte es auf den Platz und ließ vorerst keine Torchancen für die Gäste zu, die weitestgehend sehr tief standen und verteidigten. Gute Ansätze, doch zu wenig Durchschlagskraft zeichnete jedoch auch die Angriffsbemühungen des SVA. Es fehlte immer der letzte Pass oder auch das Selbstvertrauen, dass in den letzten Wochen drastisch geschmälert wurde. Und erneut wurde jenes Selbstvertrauen im weiteren Spielverlauf auf die Probe gestellt. Nicht nur durch den frühen Ausfall von Markus Wehr, der in der Folge eines Zweikampfes verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, sondern auch durch den ersten wirklichen Torschuss der Gäste. Nach einem vermeidbaren Freistoß lief der Brunsbütteler Abwehrspieler an, traf den Ball perfekt und drosch das Spielgerät genau in Winkel – bitter! Wieder lief man nun einen Rückstand hinter her, doch man steckte nicht auf, glaubte weiter an sich und spielte mit Wut im Bauch weiter nach vorne. Nur rund 2 Minuten später war es schließlich Alexander Pech, der mit dem Kopf zum verdienten Ausgleich kurz vor der Pause traf. Ein ganz wichtiges Tor für die Mannschaft, in einer ganz wichtigen Phase. Mit dem Kopf erzielt und für die Köpfe der Mannschaft geschaffen. Nun hatte man wieder Mut und Hoffnung und schöpfte weitere in der Halbzeitansprache. Es hieß nun weiter mit dieser Kompaktheit stehen und konsequent die Angriffe zu Ende spielen. Chance waren da, nun mussten sie nur noch genutzt werden. Hinein in den zweiten Spielabschnitt gestaltete sich das gleiche Spiel. Der SVA mit viel Ballbesitz und Feldüberlegenheit gegenüber tief stehenden Gästen, die sich auf das Konterspiel und langen Bällen beschränkten. Chance um Chance wurde sich nun heraus gespielt, bis es erneut Alexander Pech war, der das erlösende 2:1 schoss und somit der Freude freien Lauf ließ. Mit einem gedrehten Spiel und der Führung im Rücken spielte die Feldmann-Elf nun weiter couragierten und ansehnlichen Fußball, sodass der BSC Brunsbüttel zu keiner nennenswerten Chance mehr kam. Der SVA hingegen vergab oftmals kläglich allerbeste Tormöglichkeiten, darunter auch einen Elfmeter, sodass die knappe Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte. Erst in der 87. Minute war es Torjäger Timo Behrens der das erlösende 3:1 schoss.
Auch wenn man durch diesen Sieg immer noch auf einem Abstiegsplatz rangiert, gibt es für dieses gewonnen Spiel mehr als nur 3 Punkte. Es zeigt, dass die Mannschaft siegen kann, dass sie kämpfen kann und dass sie eine Einheit ist. Sinnbildlich dafür ist auch der Einsatz von Trainer Dieter Feldmann , der die letzten 10 Minuten selbst auf den Spielfeld stand und mit Bravur die Bälle fern vom eigenen 16er hielt.
Es heißt nun an diesen Sieg anknüpfen, weiter mit diesem Willen und Kampf spielen und weiter als Einheit auftreten. Punkte, Tore und höhere Tabellenplätze kommen dann von ganze alleine, wenn man nach jenen Prinzipien weiter Fußball spielt.

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster