Mal wieder etwas Zählbares - 2.Herren holt ein Unentschieden

00:01 02.09.2014 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)


Nach der zuletzt desaströsen Punkteausbeute zum Saisonbeginn, gelang der 2.Herren am heutigen Tag mal wieder ein kleines Erfolgserlebnis. Der große erhoffte Durchbruch war es leider noch nicht, doch immerhin ein Unentschieden, dass Licht in das große Dunkel der momentan Situation bringt.
Doch gehen wir der Reihe nach.
Mit viel Hoffnung ging man in die Partie gegen den Konkurrenten aus Nordhastedt. Die Devise lautete erneut hinten sicher zu stehen, wenig zuzulassen und durch die geordnete Sicherheit von hinten heraus das Spiel aufzubauen. Doch wie in jenen Spielen zuvor überschnitten sich die Anweisungen und die Realität auf dem Platz nur in geringen Maßen. Die Unsicherheit innerhalb der Mannschaft war förmlich zu spüren, sodass die Anfangsphase komplett verschlafen wurde. Individuelle Fehler und eine gnadenlos ausnutzende Heimmannschaft besiegelten früh in der Partie den 1:0 Rückstand für die Alemannen. Für das sowieso angeschlagene Selbstvertrauen natürlich ein weiterer herber Schlag, der jedoch gut eingesteckt wurde. Zwar wackelte die Mannschaft wie ein angeschlagener Boxer, doch von Runde zu Runde oder auch Minute zu Minute kam das Gleichgewicht zurück und man fing sich wieder. Der Wille und auch der Glaube war wieder da  und so spielten die Alemannen mutig nach vorne. Dieser Mut wurde im Form des Ausgleichs durch Timo Behrens belohnt. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite stand der Angreifer des SVA's goldrichtig und schob zum Ausgleich ein. Die Mannschaft zeigte Charakter und Herz, ließ sich nicht vom frühen Rückstand lange beeinflussen und spielte nun mit viel Leidenschaft. Doch erneut war es ein eklatanter Fehler in der Abwehrarbeit, der den nächsten Rückstand bedingte.
Die Hausherren nutzen eben diese Unzulänglichkeiten der Alemannen gnadenlos aus und erzielten so durch einen Ballgewinn in der Vorwärtsbewegung der Feldmann-Elf das 2:1.
Das Spiel wurde nun zerfahren, keiner der beiden Mannschaften konnte einen wirklichen Vorteil für sich herausspielen und so ging es mit diesem Rückstand in die Halbzeit.
Trotz des erneuten Rückstands ließen die Alemannen den Kopf nicht hängen und die Motivation war förmlich in der Kabine zu hören. Mit Mut, Willen und Elan ging es so in die zweite Hälfte der Partie. Sofort war der SVA nun auf dem Platz präsent - Kämpferisch sowie spielerisch. Nach gut 5 Minuten spielten die Feldmann-Elf ansehnlichen Kombinationsfussball und erneut war es Timo Behrens, der durch einen Angriff direkt durch die Mitte zum Ausgleich traf. Die Einstellung der Mannschaft war nun wirklich vorbildlich und bemerkenswert. Jeder kämpfte, biss und wollte den Sieg mit nach Wilster nehmen. Nils Kietzer per Fernschuss und Alexander Pech mit dem Kopf hatten die Führung bereits auf dem Fuß oder auch auf dem Kopf, doch oft fehlten nur Zentimeter. Auch die Hausherren kamen zu weiteren Chancen, wobei die Alemannen mit Björn Rathmann erneut einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten hatte, der das Tor in der zweiten Halbzeit sauber hielt.
Viel passierte letztendlich nicht mehr und so blieb es  beim 2:2 Unentschieden und einem Punktgewinn für den SVA. Die wichtigste Erkenntnis ist wohl, dass die Mannschaft lebt. Besonders in der zweiten Halbzeit zeigte man eine engagierte Leistung und ließ sich von zwei Rückständen nicht den Mut und den Willen nehmen. Der Patient 2. Herren ist zwar noch nicht geheilt, aber man kann auf jeden Fall einen gewissen Fortschritt attestieren. Und wie heißt es so schön : Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Eben genau so wird die Mannschaft nun weiter mühsam trainieren, mühsam kämpfen und weiter mühsam an sich glauben, damit das Punkte einfahren bald nicht mehr so mühsam sein wird.
Fazit des Tages : Der SVA II lebt.

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster