Ärgerlich

09:08 29.07.2010 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)

Bei bestem Fußballwetter hatte Trainer Charly Berger alle Spieler zur Verfügung, so dass auf der Bank sechs Spieler Platz nahmen. Wann hat es so etwas schon mal gegeben? Die erste Halbzeit verlief sehr chancenarm und konnte die Zuschauer nicht gerade begeistern. Die Offensivbemühungen der Alemannia waren einfach nicht durchschlagskräftig, der letzte Zug zum Tor fehlte. Hingegen die Defensivarbeit hervorragend klappte und die Heikendorfer nur durch Standards gefährlich wurden. Leider wurde dadurch auch das Spiel entschieden. Durch zwei Kopfballtore nach Eckbällen in der 17. und 46. Minute kam der Heikendorfer SV zu seinen Toren. Ansonsten zeigten Torhüter "Paddex" Ladendorf sowie Merten Albrechtsen und seine Manndecker Jörn Lüdtke und Ole Monscheuer eine starke Leistung und ließen nicht viel zu. Dadurch spielte sich das  meiste außerhalb der Strafräume ab. 

Nach dem 0:2 zu Beginn der 2. Halbzeit schlug der SVA sofort zurück und nach schönem Zuspiel von Jörn Beckmann war Kenney Beetz nicht aufzuhalten und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2. Der SVA merkte, dass noch was geht und legte seine Zurückhaltung ab. Die Berger-Elf hatte Feldvorteile und unter den Zuschauern keimte die Hoffnung auf den Ausgleich. Die gelb-rote Karte für Jörn Beckmann in der 69. Minute warf den SVA allerdings zurück. Für eine Schwalbe bekam "Becko", nachdem er kurz zuvor gelb gesehen hatte, seine zweite gelbe Karte. Eine harte Entscheidung, für eine Schwalbe vom Platz zu fliegen, aber wohl leider mal wieder regelkonform. Diese Szene war strittig, ansonsten hatte Schiedsrichter Oliver Günther die Partie sehr gut im Griff und leitete das Spiel souverän.

In Unterzahl war es für die Alemannen schwer und es reichte nicht mehr zum Ausgleich. Die Gäste aus Heikendorf konnten sich selbst in Überzahl nicht entscheidend in Szene setzen und versuchten nur das Ergebnis über die Zeit zu retten. "Doll war das nicht" war die einhellige Meinung unter den Zuschauern über den SH-Ligisten, der keinen Klassenunterschied aufzeigen konnte. "Ärgerlich" war der meist zu hörende Kommentar nach dem Spiel, denn die Heikendorfer waren keine Übermannschaft.

 

Manuel Alpen machte gestern sein Abschiedsspiel für den SVA vor seiner einjährigen Reise nach Australien. Und Manu machte ein starkes Spiel, schade, dass er solange fehlen wird. Wir wünschen dir ein tolles Jahr und komm gesund wieder heim!!!!

Grund zur Freude hatte nach dem Spiel noch Verteidiger Ole Monscheuer. Das Pokalspiel verloren und trotzdem den Pokal in der Hand. Beim SVA-Tippspiel in der vergangenen Saison war Ole der Experte schlechthin und bekam gestern den Siegerpokal überreicht. Zudem gewann er einen Auslandsaufenthalt in Schweden. Unser Trainer muss nun leider auf Ole verzichten und bat darum, beim Tippspiel in dieser Saison nur noch einen Pokal als Preis zu vergeben.

Grüße an dieser Stelle an Pio, der in seinem Exil mitfieberte und leider keine Pokalsensation am Telefonhörer erleben durfte.

 

Für den SVA traten folgende Spieler gegen den Ball: Patrick Ladendorf, Jörn Lüdtke, Ole Monscheuer, Hinrich Schröder, Merten Albrechtsen, Sven Kolbe, Jörn Beckmann, Manuel Alpen (77. Lasse Christiansen), Timo Behrens, Christopher Katzki (58. Steffen Behrens), Falk Dethlefs (35. Kenney Beetz)

Ole ole!!! Mit Eis und Bier feiert er den Tippsieg.
XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster