SVA II weiter erfolgreich!

20:17 24.03.2014 von Janek Schmelzing (0 Kommentare)

"Wie hat die Zweite gespielt? - Gewonnen, zu Null." Ein Satz, den man, fragt man nach dem Spiel unserer Zweiten, häufig als Antwort bekommt. Wieder einmal gelang es den Wesemann-Schützlingen einen Gegner ohne Gegentor zu besiegen. Ein typischer Spitzenreiter sind sie trotzdem nicht. Oftmals verbindet man Tormaschinen mit dem Ligaprimus, doch nicht mit der Zweiten vom SVA. Sie sind wohl eher die erfolgreichsten Minimalisten der letzten Jahre. Siege mit einem, maximal zwei Toren Unterschied sind die Regel. Im Schnitt erzielen Sie nicht einmal zwei Tore pro Spiel und stellen lediglich die 9.beste Offensive der Kreisklasse A. Dennoch stehen sie völlig zu Recht an der Spitze der Tabelle und beweisen Woche für Woche, dass am Ende eines Spieles nur die drei Punkte zählen und nicht wie viele Tore man erzielt hat.

Wer also als Zuschauer ein Spektakel und spielerisch tollen Fußball sehen will, ist nicht unbedingt richtig beim Spiel der Zweiten. Allerdings bekommt der Zuschauer jedes Mal ehrliche und aufopferungsvolle Arbeit zu sehen. Jeder Spieler der Mannschaft verfolgt das gleiche Ziel und tut alles dafür, dieses zu verwirklichen.

So war es auch am Samstag, eine relativ langweilige Partie ohne viele Torraumszene endete am Ende 2:0 für die Alemannen und schon eine Stunde nach dem Spiel fragt niemand mehr nach dem "Wie", sondern schaut sich die Tabelle an, in der nun schon 50 Punkte auf dem Konto zu verbuchen sind. Speziell in der ersten Halbzeit zeigte man keine gute Leistung. Man agierte sehr behäbig und hatte nur zwei Chancen von Alex Pech und Falk Dethlefs. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte man dann etwas Glück, als Nico Kraushaar einen Ball auf der Linie rettete.

In der zweiten Hälfte investierte man etwas mehr und ging in der 52. Minute in Führung. Sven Kolbe verwandelte eine Hereingabe von Falk Dethlefs. Damit war das Ding fast schon durch. Das Spiel plätscherte so vor sich hin. In der Schlussphase warf der Gast aus Peissen dann alles nach vorn. Alex Pech schloss in der 87. Minute einen Konter zum 2:0 ab. Der Torwart stand viel zu weit vor seinem Kasten und ermöglichte Alex, den Ball aus 30 Metern ins Tor zu schießen.

Die Zweite marschiert von Sieg zu Sieg, fast schon beängstigend wie wenig man hinten zulässt.

Dabei waren: Marcus Holler, Jannick Kaminski, Andre Moller, Michael Borowiak, Sven Kolbe, Rustam Gimadinow, Nico Kraushaar, Mischa von Holdt, Alex Pech, Falk Dethlefs, Sebastian Dethlefs, Tjark Blum, Daniel Jach, Patrick Karstens und Axel Dimpker

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster