"Geburtstagskind" Patrick Ladendorf hält den SVA im Spiel

08:09 31.05.2010 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)

Der Tag begann schlecht für Alemannen-Coach Berger, denn kurzfristig fielen Christopher Katzki und Lasse Christiansen krankheitsbedingt aus. Nichts neues eigentlich, denn personell mußte in dieser Saison oftmals auch sehr kurzfristig immer wieder umgestellt werden. Mit Merten Albrechtsen, Sven Schmerfeld und Ole Monscheuer standen glücklicherweise wieder drei Spieler zur Vergügung, die zuletzt gesperrt bzw. verletzt fehlten.

Der SVA kam in Wankendorf "schwer in die Gänge", was sicherlich auch an der Nervosität lag, denn die Mannschaft mußte gewinnen, um den SC Kisdorf evtl. noch von Platz 12 zu verdrängen. Nach 10 Minuten lag der SVA schon in Rückstand, als ein ziemlich harmloser Ball begünstigt durch einen Platzfehler am verdutzten Torhüter Patrick Ladendorf im SVA-Tor einschlug. Im Anschluss hatten die Gastgeber großes Glück, dass der Schiedsrichter bei zwei Notbremsen gegen die SVA-Angreifer es lediglich bei gelben Karten beließ. Kurz vor der Pause der Ausgleich durch Fabian Paulsen, der per Kopfball am langen Pfosten nach Flanke von Jörn Beckmann erfolgreich war. Für die Moral sehr wichtig, so kurz vor der Halbzeit noch auszugleichen.

Nach dem Wechsel war eine SVA-Elf auf dem Platz, die kämpfte und unbedingten Siegeswillen zeigte. Trainer Charly Berger war sehr zufrieden mit seiner Mannschaft, denn der TSV Wankendorf hielt dagegen, als ob es auch für sie noch um alles ging. Teilweise waren es schon sehr versteckte Fouls der Wankendorfer, wodurch sehr viel Hektik in der Partie war. Eine Schlüsselszene dann sicherlich die 60. Minute. Nach einem Foul von Merten Albrechtsen entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und "Paddex" Ladendorf hielt. Damit beschenkte er sich und seine Mitspieler an seinem Geburtstag selbst und bewahrte den SVA vor einem erneuten Rückstand. 

Und statt eines erneuten Rückstandes erzielte Hinne Schröder kurz darauf mit einem Fernschuß das 2:1 - der paßte genau. Den Doppelschlag perfekt machte Robert Rath in der 72. Minute, er schloß einen Konter mit einer energischen Einzelleistung zum 3:1 ab. Wankendorf verkürzte noch einmal in der 80. Minute, aber mehr ließ die stark spielende SVA-Mannschaft nicht mehr zu.

Nach dem Schlußpfiff hieß es dann warten auf das Ergebnis aus Henstedt-Ulzburg. Obmann Marcus Feller konnte leider keine guten Nachrichten weitergeben, der SC Kisdorf siegte mit 3:0 und somit müssen die Alemannen weiter warten, in welcher Liga sie in der nächsten Saison am Start sind. Am Wochenende steigt der letzte Spieltag in der Schleswig-Holstein-Liga und dann haben alle endlich Gewißheit. Aus 6 Mannschaften wird noch ein Absteiger gesucht und der PSV Neumünster kann mit einem Sieg im Heimspiel gegen den Heider SV den Klassenerhalt aus eigener Kraft erreichen. Es heißt also mal wieder warten, wie so oft in der letzten Zeit.

Für den SVA am Ball waren Patrick Ladendorf - Jörn Lüdtke (82. Sven Schmerfeld), Hinrich Schröder, Rainer Carstens, Merten Albrechtsen, Manuel Alpen (62. Falk Dethlefs), Sven Kolbe, Fabian Paulsen, Jörn Beckmann, Timo Behrens, Robert Rath (75. Ole Monscheuer).

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster