3. Platz bei den Landesmeisterschaften für die SVA-Altliga

51:11 17.06.2013 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)

Teilnehmen durften die Alemannen als Vertreter des Kreises Steinburg durch ihren im Februar errungenen Kreismeistertitel bei den Ü40-Hallenkreismeisterschaften. Das Trainergespann Lothar Appel und Thies Auhage fuhr mit geringen Erwartungen zu den Landesmeisterschaften, waren die Gegner doch alle unbekannt und daher nicht einzuschätzen. In der Gruppe A traf der SVA auf den Büdelsdorfer TSV, VfL Oldesloe, Gastgeber SW St. Michaelisdonn und den NTSV Strand 08. Die Spielzeit betrug 20 Minuten auf dem Großfeld, allzu viele Tore fielen nicht und die Entscheidungen über den Turniersieg und die weiteren Platzierungen wurden allesamt über ein Elfmeterschießen ermittelt.

Der SVA startete gut ins Turnier und besiegte den Büdelsdorfer TSV verdient mit 1:0. Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt bis Olaf Prüß per Kopfball nach einer Ecke von Marcus Feller das Siegtor erzielte. Im zweiten Spiel gegen den VfL Oldesloe ging es schon enger zu und es gab ein leistungsgerechtes 0:0-Unentschieden. Der nächste Gegner waren die Gastgeber aus St. Michaelisdonn, der einzige Gegner, den die Alemannen aus Freundschaftsspielen kennen. Die Donner brauchten einen Punkt um sich für das Halbfinale zu qualifizieren und so spielten sie dementsprechend auf Sicherheit. Der SVA hatte mehr vom Spiel, konnte jedoch keinen Treffer gegen die kompakt stehenden Donner erzielen. Im letzten Gruppenspiel hieß der Gegner Strand 08. Es war ein echtes Endspiel um den Halbfinaleinzug, denn mit einem Sieg wären die Timmendorfer am SVA vorbeigezogen. Den Alemannen reichte ein Unentschieden zum Halbfinaleinzug, aber die Mannschaft wollte nicht auf Unentschieden spielen und trat offensiv auf. Schon früh gelang der Alemannia die Führung, erneut durch ein Kopfballtor. Eine maßgerechte Flanke von Olaf Prüß verwandelte "Kopfball-Ungeheuer" Ulf Güstrau zur 1:0-Führung. Die Timmendorfer machten daraufhin auf und der SVA hätte leicht höher gewinnen können, u.a. vergaben Olaf Prüß und Thomas Heutmann zwei hundertprozentige Torchancen. Hinten ließ die gut organisierte Abwehr jedoch nichts zu und so war der Jubel groß bei den Alemannen über den Einzug ins Halbfinale.

Hier ging es gegen den Ersten der Gruppe B, dem TSV Selent aus dem Kreis Plön. In einem spannenden Spiel hielt Torwart Jörg Franzenburg den SVA mit zwei tollen Paraden im Spiel und es stand nach 20 Minuten 0:0. Ein Elfmeterschießen musste über den Einzug ins Finale entscheiden. Hier erwiesen sich die Selenter als nervenstärker, sie verwandelten alle Elfmeter sehr sicher. Beim SVA trafen Lars Kietzer und Marcus Feller, während Dieter Feldmann und Dirk Oesterle ihre Elfmeter nicht im Tor unterbringen konnten.

Nach einem langen Turniertag einigten sich St. Michaelisdonn und der SVA darauf, dass Spiel um Platz 3 durch ein Elfmeterschießen zu entscheiden. Und diesmal lief es genau anders herum. Torhüter Jörg Franzenburg konnte zwei Elfmeter der Donner parieren und Ulf Güstrau, Lars Kietzer, Marcus Feller und Marc Rehan verwandelten für den SVA. Ein toller Abschluss, der zudem noch eine Siegprämie von 150 Euro sowie eine Bierprämie von Hauptsponsor Krombacher einbrachte. Das Finale bestritten der TSV Selent und die SG Melsdorf/Wik aus Kiel. Im Elfmeterschießen setzte sich die SG Melsdorf/Wik durch und darf als Landesmeister im August zu den Norddeutschen Ü40-Meisterschaften nach Hamburg fahren.

Die Altligisten der Alemannia waren vollauf zufrieden mit dem Erreichten und sie haben den Kreis Steinburg bei den Titelkämpfen sehr gut vertreten. Auch unter dem Aspekt, dass die beiden erstplazierten Mannschaften sich aus Spielern verschiedener Vereine zusammensetzten und der SVA auf den Einsatz von Gastspielern verzichtete. Nach dem Turnier wurde noch eine Weile mit den anderen Teams geplaudert und dabei wurden noch die Produkte des Hauptsponsors getestet. Ein gelungener Tag in einer netten Atmosphäre mit allen teilnehmenden Mannschaften.

Für den SVA am Start waren; Jörg Franzenburg, Klaus Wirtz, Roland Baur, Rainer Kalwat, Manfred Friedrichs, Uwe Tönsen, Dirk Oesterle, Dieter Feldmann, Olaf Prüß, Marc Rehan, Lars Kietzer, Marcus Feller, Ulf Güstrau, Thomas Heutmann und Lothar Appel sowie die Betreuer Thies Auhage und Mate Stanisic.

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster