SVA spielt 2:2 in Krempe - jetzt heißt es warten!!!

46:11 20.05.2010 von Ulf Güstrau (0 Kommentare)

Mit dem Schlußpfiff wußte keiner im SVA-Lager, ob er sich nun freuen sollte oder der eine Punkt zu wenig ist. Insgesamt sicherlich ein gerechtes Unentschieden, aber wenn das Glück mal auf unserer Seite wäre, hätten es auch drei Punkte werden können. Wir wollen ja personell nicht jammern, aber wenn in einem entscheidenden Spiel gegen den Abstieg Obmann Sebastian Drobinski eingewechselt werden muss, dann spricht das schon für große personelle Probleme. Seit dem letzten Spiel gesellten sich noch Steffen Behrens und Sven Schmerfeld auf die Verletztenliste und Jörn Beckmann war bei der Bundeswehr gebunden. Nach einer Viertelstunde mußt dann schon unser Capitano Sven Kolbe angeschlagen vom Platz. Für ihn kam erstmals in der 1. Mannschaft Kai Rohwedder zum Einsatz. Er machte seine Sache gut, denn er wurde ohne viel Aufwärmen ins kalte Wasser geworfen und hatte keine große Zeit zum Aklimatisieren. (schönes Wort, oder?)

Die Alemannia hatte den besseren Start und nach einer Viertelstunde die Führung durch "Tofte" Katzki. Einen weiten Abschlag von "Paddex" nahm er in der gegnerischen Hälfe an, und schoß aus gut 35 Metern für den überraschten Kremper Torhüter ein. Erneut ein verrücktes Tor durch Christopher Katzki, der gestern stark spielte und die Führungsrolle in der Mannschaft übernahm, klasse Leistung!

Einen gefährlichen Freistoß von Christopher Katzki in der 41. Minute konnte der Kremper Torhüter halten und im Gegenzug straften die Kremper die Alemannen mit dem Ausgleich. Mit ihrer ersten ernsthaften Torchance gelang der Ausgleich kurz vor Ende der 1. Halbzeit. Da verzweifelt man langsam. Diesmal gab in der Halbzeit unter den Zuschauern keine Tipps auf den Spielausgang, aber eine Vorhersage meinerseits, dass Timo Behrens zwar nicht viel gelingt, aber einmal wird er da sein und ein Tor machen...

Nach dem Wechsel war Krempe gefährlicher und Torhüter Ladendorf konnte sich einige Male auszeichnen. Beim SVA sorgte vor allem der wieder sehr agile Robert Rath für Gefahr. In der 62. Minute konnten die Kremper einen Kopfball von Robson auf der Linie klären und fast im Gegenzug bekam Krempe einen Elfmeter, nachdem die Alemanen den Ball in der Vorwärtsbewegung mal wieder leichtfertig verdaddelt hatten. Der Elfmeter war fragwürdig, Paddex machte dem Kremper Heidemann jedoch soviel Angst, dass er vorbei schoss. Puh, aufatmen beim SVA! Aber vier Minuten später ging Krempe doch noch in Führung. Heidemann war diesmal zielsicherer und platzierte einen Kopfball in den Maschen des SVA-Tores.

Kurz darauf mußte der Kremper Maniscalco wegen wiederholten Ball wegschlagens mit gelb-rot vom Feld und Falk Dethlefs gab sein Liga-Comeback nach seinem Armbruch. Falk brachte nochmal frischen Wind in das Angriffsspiel der Alemannen. Ein großes Lob hier an unsere beiden A-Jugendlichen Lasse Christiansen und Falk Dehtlefs, die mit ihren jungen Jahren schon Verantwortung übernahmen und vorbildlich kämpften. Alle anderen Spieler kämpften auch vorbildlich, tut mir leid wenn nicht immer alle genannt werden. Auch Jörn, Hinne, Manu, Rainer und Fabi gaben alles. Jetzt habe ich hoffentlich alle Spieler im Bericht erwähnt...

In der 83. Minute war es soweit. Abwehrchef Rainer Carstens bediente unseren Knipser Timo Behrens, der eiskalt von der Strafraumgrenze zum 2:2 traf. Timo rieb sich im ganzen Spiel in Zweikämpfen auf, zumeist erfolglos, aber im richtigen Moment war er mal wieder zur Stelle und erzielte seinen 12. Saisontreffer. Die nachfolgenden Minuten drückte der SVA auf den Siegtreffer (hinter beiden Toren standen SVA-Anhänger, um den Ball schnell wieder ins Spiel zu bringen), aber es blieb beim letztlich wohl gerechten Unentschieden.Wie gesagt, mit etwas Glück......

Für den SVA am Ball waren: Patrick Ladendorf, Jörn Lüdtke, Rainer Carstens, Hinrich Schröder, Lasse Christiansen, Manuel Alpen (71. Falk Dethlefs), Fabian Paulsen, Sven Kolbe (14. Kai Rohwedder, 85. Sebastian Drobinski), Christopher Katzki, Timo Behrens und Robert Rath.

 

Und jetzt heißt es das Pfingstwochenende abzuwarten. Die SG Bornhöved/Trappenkamp spielt in Krempe und gegen Todesfelde. Der SC Kisdorf in Schackendorf und gegen Krempe. Und am letzten Spieltag müssen die Kremper nochmals gegen Bornhöved/Trappenkamp antreten. Die Kremper sind also so etwas, wie das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf. Wir hoffen auf Steinburger Schützenhilfe, bitte übernehmen Sie Herr Krieger. Einen großen Dank an dieser Stelle nach Lägerdorf, die gestern dem SVA eine große Hilfe waren, und mit ihrem Sieg in Bornhöved dem SVA ein 5-Punkte-Polster verschafft haben. Pfingstmontag sind wir schlauer und hoffen mal das Beste.

 

XXXXXXXXXXXXXX

Zurück

Einen Kommentar schreiben

XXXXXXXXXXXXXX
Aktuelles

INTERSPORT kicker Fußballcamp SV Alemannia Wilster